Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

04.07.2011

Liszt vor Wagner

Die Stadt Bayreuth startet in die Festspielsaison mit Künstlern von Weltrang zu Ehren Franz Liszts

Bayreuth lädt zu einem musikalisch aufregenden Sommer ein. Im Rahmen des Franz-Liszt-Jubiläums erwartet die Besucher kurz vor der Festspielzeit 2011 ein hochkarätiges Programm und ein sehr symbolträchtiges Konzert.
Nicht nur die Kunstfreunde vergötterten Liszt, vor allem die Frauen liebten und bewunderten ihn als vielleicht attraktivste Künstler-Persönlichkeit des 19. Jahrhunderts. Grund genug, Liszts Werke im Jubiläumsjahr von herausragenden weiblichen Interpretinnen erklingen zu lassen. So steht der Monat Juli im Zeichen zweier international gefragter Virtuosinnen: Ein Klavierabend mit der deutsch-japanischen Pianistin Alicia Sara Ott am 22. Juli bildet den Auftakt. Zu hören ist die im Herbst 2010 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnete Nachwuchskünstlerin zusätzlich in der musikalischen Begleitung einer Buchvorstellung des Autors Ernst Burger. Dieser präsentiert zwei seiner einhellig gelobten Werke „Franz Liszt. Die Jahre in Rom und Tivoli“  und „Franz Liszt. Leben und Sterben in Bayreuth“.
Ein absolutes Muss für alle Musikliebhaber ist der Klavierabend mit der französischen Star-Pianistin Hélène Grimaud am 24. Juli. Sie hat mit nahezu allen großen Orchestern der Welt gespielt und gilt längst als eine der außergewöhnlichsten Pianistinnen unserer Zeit. In ihrem aktuellen Konzertprogramm „Resonances“ interpretiert sie in Bayreuth Werke von Mozart, Berg, Liszt und Bartók.

Ein Konzert mit großer symbolischer Bedeutung gibt das Israel Chamber Orchestra am 26. Juli. Als erstes israelisches Orchester gastiert es in Bayreuth. Und nicht nur das: Erstmals spielt ein israelisches Orchester eine Komposition von Richard Wagner in Deutschland – und dies zur Festspielzeit in Bayreuth. Das Israel Chamber Orchestra gehört zu den renommiertesten und
bedeutendsten israelischen Orchestern und wird von Roberto Paternostro geleitet. Angesichts der besonderen Beziehung zwischen Israel und Bayreuth ist es den Verantwortlichen beider Seiten daran gelegen, mit diesem Gastspiel ein Zeichen der Versöhnung setzen. Schirmherrin des Konzerts, das am Beginn der Bayreuther Festspiele liegt, ist Richard Wagners Urenkelin und Festspielleiterin Katharina Wagner.

Das Konzertprogramm wird von Ausstellungen und Vorträgen umrahmt. Der Juli bietet folgende Höhepunkte: Liszts Oper „Don Sanche“ am 7. und 8. Juli. Die Jubiläumsausstellung „Franz Liszt, der ruhelose Visionär“ in der neuen Stadtbibliothek RW 21 bietet einen Überblick über die faszinierende Persönlichkeit des Künstlers sowie über sein visionäres Schaffen.

Die bereits im Juni begonnene Vortragsreihe „Liszt und Wagner – Diskurse über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Kunst“ wird im Juli mit verschiedenen Vorträgen von namhaften Musikwissenschaftlern aus Deutschland und Österreich fortgesetzt. Prof. Dr. Detlef Altenburg (Weimar-Jena) stellt in der von ihm konzipierten Serie den Avantgardisten unter den Musikern seiner Zeit vor und beleuchtet zugleich die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Franz Liszt und Richard Wagner.

Vorverkauf für städtische Veranstaltungen:  
Theaterkasse Bayreuth
Opernstraße 22, 95444 Bayreuth
Telefon (09 21) 6 90 01, Fax (09 21) 29 48 56
E-Mail: info@kurier-tickets.de
Online: www.tickets-bayreuth.de oder www.eventim.de 

 

Musikbegeisterte werden regelmäßig auf dem Laufenden gehalten – mit dem Kultur-Newsletter der Stadt Bayreuth, der hier abonniert werden kann.

www.liszt.bayreuth.de.