Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

27.03.2008

Lkw-Führerschein nur noch befristet gültig

Nach dem 50. Geburtstag: Fahrerlaubnisbehörde muss Verlängerung zustimmen

Das Straßenverkehrsamt der Stadt Bayreuth erinnert daran, dass die Fahrerlaubnis für Lastkraftwagen und Lastzüge nur noch befristet gültig ist. Die alte Fahrerlaubnis der Klasse 2 (Lkw der Klasse C und CE) erlischt mit dem 50. Geburtstag des Führerscheininhabers automatisch – so will es der Gesetzgeber.

Somit dürfen ohne Umstellung auf einen EU-Scheckkartenführerschein neben Pkw nur Lastkraftwagen bis 7,5 Tonnen und Kombinationen geführt werden, die unter die Klasse “C1E” fallen: also Kraftfahrzeuge (keine Kräder!) mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 Tonnen aber nicht mehr als 7,5 Tonnen und nicht mehr als neun Sitzplätzen einschließlich Fahrersitz. Mit Anhänger darf die zulässige Gesamtmasse der Kombination zwölf Tonnen und die des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs nicht übersteigen.

Um den Verlust der Fahrerlaubnis für schwerere Lkw zu vermeiden, muss der Führerscheininhaber rechtzeitig, also mindestens sechs bis acht Wochen vor Erreichen des 50. Geburtstages, einen Antrag auf Verlängerung mit den erforderlichen Unterlagen bei der Stadt Bayreuth – Fahrerlaubnisbehörde – stellen. Eine genaue Auflistung der notwendigen Unterlagen findet man auf den städtischen Internetseiten unter bayreuth.de in der Rubrik “Rathaus/Online-Forumlare”, Suchbegriff “Führerschein”.

Ist der Antrag erst nach Ablauf der Frist bei der Fahrerlaubnisbehörde eingegangen, so gelten bezüglich der Sehwerte andere Anforderungen. Es ist zum Beispiel nicht mehr möglich, bei Einäugigkeit (das heißt Sehschärfe des schlechteren Auges unter 0,2) einen Führerschein zu erteilen, da die Mindestanforderungen an die zentrale Tagessehschärfe auf dem besseren Auge mindestens 0,8 und auf dem schlechteren Auge mindestens 0,5 betragen. Außerdem gehen die Besitzstände der entsprechenden Klassen verloren. Das bedeutet, dass das Erteilungsdatum nicht mehr im Führerschein ersichtlich ist. Es wird das Datum der neuen Erteilung als der Tag der Abholung des Führerscheins eingetragen.

Zugleich fällt die Schlüsselzahl “172” (Klasse C, gültig auch für Kraftfahrzeuge der Klasse D, jedoch ohne Fahrgäste) weg, das heißt, man kann keine Überführungsfahrten mehr vornehmen. Es können nach erneuter Erteilung lediglich Fahrten zur Überprüfung des technischen Zustandes des Fahrzeugs gemacht werden.

Wer die rechtzeitige Verlängerung übersieht, hat noch eine zweijährige Nachfrist, um prüfungsfrei die Fahrerlaubnis für Lkw neu erteilt zu bekommen. Nach diesem Zeitraum muss zur Wiedererlangung die theoretische und praktische Prüfung abgelegt werden. Fahrerlaubnisinhaber, die bereits den neuen EU-Kartenführerschein für die Klassen C1 und C1E, C, CE, D1, D1E, D oder DE besitzen, sollten ihren Kartenführerschein regelmäßig darauf überprüfen, ob die befristeten Klassen noch gültig sind. In Spalte 11 auf der Rückseite des Kartenführerscheins ist das Gültigkeitsdatum eingetragen.

Für weitere Informationen steht das Straßenverkehrsamt zur Verfügung.