Stadt Bayreuth

28.01.2016

Logistikpark nimmt Fahrt auf – Bau des WEDLICH-Logistikzentrums startet bald

In der Januarsitzung des Bauausschusses wurden die letzten Weichen gestellt. Zehn Jahre nach der ersten Idee nimmt der Logistikpark auf dem Gelände der ehemaligen Markgrafenkaserne nun endgültig Form an. Nach der Umsiedlung und dem Ausbau des Logistikzentrums der OHG TransGourmet GmbH & Co (ehemals REWE FoodService) im Jahr 2012, beginnt im Februar der Bau eines zweiten Logistikzentrums auf dem vollerschlossenen Gelände.

Markgrafenkarserne

Neben dieser aus städteplanerischen Sicht richtigen Entwicklung, ist dies auch in wirtschaftspolitischer Hinsicht eine erfreuliche Nachricht. Die Standorttreue der WEDLICH.Servicegruppe GmbH & Co. KG sichert und schafft der Stadt Arbeitsplätze.

Das Unternehmen mit Christian Wedlich an der Spitze hat einen Bauantrag, der den Vorgaben des Bebauungsplans für das Sondergebiet Logistik entspricht, gestellt. Bis zu sieben Hallen sollen entstehen, vier davon im ersten Bauabschnitt. Im Februar soll der Bau starten, so dass bereits im Juli vier Hallen mit etwa 17 000 Quadratmetern Nutzfläche bereitstehen. Zu diesem Zeitpunkt muss der bisherige Standort im Gewerbegebiet Glocke geräumt sein, so dass dort ein neues Wohngebiet entstehen kann. Der dortige Grundstückerlös wird in den Neubau investiert. Zunächst steht eine Investition von sechs Millionen Euro an. Die Auslastung des ersten Bauabschnitts des neuen Logistikzentrums sei jetzt bereits gewährleistet, so Wedlich. Mit dem Neubau entstehen 15 zusätzliche Arbeitsplätze.

Die Hallen werden nicht nur Umschlagplatz für verkaufsfertige Waren sein. Die Mitarbeiter werden dort auch Waren, die vorwiegend per Container ankommen, für den Verkauf vorbereiten. Pro Jahr bearbeitet das Unternehmen jetzt schon rund 2 000 Containeranlieferungen. Im neuen Logistikzentrum werden zudem Warenströme künftig noch besser konsolidiert und Auslieferungstouren optimiert werden können. Die Wege zwischen den bisherigen Standorten werden kürzer oder entfallen komplett. Derzeit verfügt das Logistikunternehmen Wedlich über 14 Lagerstandorte, zehn davon im Stadtgebiet. Die Bayreuther Lager werden auch weiter Bestand haben, angemietete Flächen im Landkreis Bayreuth hingegen werden am neuen Standort zusammengeführt.

Die Unternehmensgruppe, die einen Jahresumsatz von 15 Millionen Euro ausweist, beschäftigt derzeit etwa 150 Mitarbeiter. Für die Zukunft plant das Unternehmen weitere Standorte in Nürnberg, Hamburg und – gemeinsam mit Partnern – im Ausland. Bayreuth bleibt jedoch die Zentrale – hierfür spricht neben der regionalen Verbundenheit des Unternehmens vor allem die Lage mitten in Europa. Das Gelände der Markgrafenkaserne, von dem Christian Wedlich mit seinem Partner Klaus Pöhland 75 000 Quadratmeter gekauft hat, ermöglicht diese Standorttreue. Der Kaufpreis pro erschlossenen Quadratmeter lag im Normbereich für Logistiknutzung.