Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

10.03.2006

Lohengrin Therme Mitglied der Royal Spas of Europe

Die Lohengrin Therme spielt ab sofort in der ersten Liga der europäischen Thermalbäder: Bayreuths Wellnesstempel und mit ihm die Stadt Bayreuth sind in den illustren Kreis der „Royal Spas of Europe“, eines gemeinsamen Marketingsverbunds traditionsreicher europäischer Heilbäder und Kurorte aufgenommen worden. Anlässlich der diesjährigen internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin hat die Mitgliederversammlung der „Royal Spas of Europe“ am Freitag, 10. März, einstimmig die Aufnahme der Lohengrin Therme beschlossen. Bei einer anschließenden Pressekonferenz von Chairman Rainer Mertel nahmen Bürgermeister Thomas Ebersberger, BVB-Geschäftsführer Hans Nestmann sowie Thermenleiterin Doris Stahlmann das neue Prädikat für Bayreuth entgegen.

„The Royal Spas of Europe“ ist ein erlesener Club traditionsreicher europäischer Heilbäder und Kurorte. Neben Bayreuth haben bislang lediglich zwei weitere deutsche Thermenstandorte die anspruchsvollen Aufnahmekriterien zu erfüllen vermocht – nämlich Baden-Baden und Bad Neuenahr. Ebenfalls Mitglied im Marketingverbund: das tschechische Marienbad sowie Thermalbäder im ungarischen Budapest, in Spanien und Finnland.

Traditionsreicher Zirkel

Die Gesellschaft „Royal Spas“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Besonderheiten der Heilbäder und Thermenanlagen auf europäischer Ebene weiter auszubauen. Das qualitativ hochwertige Gesundheitsangebot der Mitglieder wird durch attraktive Arrangements mit kulturellem und historischem Hintergrund ergänzt. „Es ist für Bayreuth eine Auszeichnung, dass es unsere Lohengrin Therme bereits jetzt in diesen traditionsreichen und äußerst erfahrenen Zirkel europäischer Spitzenthermen geschafft hat“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Dieter Mronz.

Denn die „Royal Spas of Europe“ müssen einen detaillierten Kriterienkatalog erfüllen, der garantiert, dass Gesundheits-, Wellness- und Fitnessangebote, die Thermaleinrichtungen, die medizinische Betreuung, die Infrastruktur, die Hotelstandards und kulturelle Veranstaltungen dem hohen Niveau entsprechen. So können die Gäste der „Royal Spas“ sicher sein, dass sie stets ein Höchstmaß an Qualität antreffen. Jedes Mitglied verfügt über eine beachtliche Tradition gekoppelt mit exzellenten Angeboten für den Gast von heute.

OB Mronz und BVB-Geschäftsführer Hans Nestmann sehen in der Aufname in den Marketingverbund auch eine Bestätigung der konzeptionellen Ausrichtung der Lohengrin Therme als qualitätsvolles Bad der Gesundheit, Ruhe, Erholung und Wellness. Als anerkanntes Markenprodukt habe sich Bayreuths Wohlfühloase in der überregionalen Thermenlandschaft inzwischen bestens positioniert. Ein Profil, das durch den derzeit laufenden Neubau der Sauna- und Wellnessabteilung, der Ende April abgeschlossen sein wird, weiter geschärft wird.

Impuls für den Tourismus

Für die Therme selbst sowie für den Tourismus in Bayreuth ingesamt versprechen sich Mronz und Nestmann durch die Aufnahme bei den „Royal Spas of Europe“ weitere wichtige Impulse. Schließlich haben sich die dort vertretenen Heilbäder und Kurorte primär aus Marketinggründen zusammengefunden. Alle Standorte machen nicht nur Werbung für sich selbst im herkömmlichen Sinne, sondern auch füreinander. Jedes Mitglied verspflichtet sich, die Werbebotschaften des jeweils anderen bei seinen öffentlichkeitswirksamen Auftritten, etwa bei Messen, mit zu vertreten. Auf diese Weise verfügen die „Royal Spas of Europe“ über eine Werbepräsenz mit europaweiter Medienresonanz, die ein einzelner Standort wohl niemals würde darstellen können.

Für das Team der Lohengrin Therme sind derartige Werbekoopperationen eine willkommene Bewährung. So gehören eine enge Zusammenarbeit mit Bad Berneck, der Wohlfühlregion Fichtelgebirge sowie gemeinsame Messebesuche mit der Therme Obersees schon seit geraumer Zeit ebenso zum Alltagsgeschäft, wie der regelmäßige Informationsaustausch auf der Ebene der Betriebsleitungen beider Häuser oder die miteinander abgestimmte Terminierung von Veranstaltungsaktionen. Reger Erfahrungsaustausch zum gegenseitigen Nutzen besteht auch mit den Bädern in Erding, Ingolstadt, Bad Nauheim, Staffelstein, Sibyllenbad, Bad Kissingen, Pirna, Bad Neuenahr oder Bad Wildungen.

Für die Lohengrin Therme zahlt ich die Zusammenarbeit mit möglichst vielen, möglichst starken Partnern aus. Die Besucherzahlen des Bayreuther Thernalbades sind in den zurücklliegenden Jahren beständig gestiegen und auch 2005 – im Gegensatz zu vielen anderen, konkurrierenden Thermen – stabil geblieben. In den ersten Wochen des neuen Jahres meldeten alle Bereiche des Bades erneute Zuwächse, in der Saunaabteilung gar ein Plus von rund 14 Prozent.