Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

30.07.2009

Lückenschluss beim Franken-Sachsen-Express

Ab 1. Juli hält der FSX morgens um 7.32 Uhr in Bayreuth

Seit 1. Juli hat sich die Bahnanbindung der Stadt Bayreuth um eine wichtige Verbindung verbessert: Der Franken-Sachsen-Express (FSX) von Nürnberg nach Dresden verkehrt nunmehr auch am Morgen über Bayreuth.

Der Halt in Bayreuth um 7:32 Uhr ermöglicht von Montag bis Samstag umsteigefreie Fahrten in die Partnerstädte des Sächsisch-Bayerischen Städtenetzes Hof, Plauen, Zwickau und Chemnitz. Dresden wird um 11:02 Uhr erreicht, so dass Tagesfahrten in die Elbmetropole auch von Bayreuth aus wieder möglich sind.

Der morgendliche Franken-Sachsen-Express schafft auch die schnellsten Verbindungen nach Leipzig (an: 10:39 Uhr mit Umstieg in Reichenbach/Vogtland) oder Berlin (an: 12:05 Uhr mit Umstieg in Reichenbach/Vogtland und Leipzig). Da der FSX auch in Reichenbach hält, kann die dort in diesem Sommer stattfindende Landesgartenschau bequem per Bahn erreicht werden.

Die vor einigen Monaten begonnenen Arbeiten am Elektronischen Stellwerk Bayreuth ermöglichen nun die Führung des Früh-FSX über Bayreuth. Damit wird die bislang verbliebene Lücke im Zwei-Stunden-Takt des FSX geschlossen. Mit dem Endausbau des Stellwerks in den kommenden Jahren werden nach Einschätzung der städtischen Wirtschaftsförderung noch weitere Verbesserungen im Bahnverkehr erfolgen. Dann können die schnellen Neigezüge ihre Höchstgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometer auch auf dem knapp 20 Kilometer langen Abschnitt von Bayreuth bis Trebgast erreichen.