Stadt Bayreuth

IM FOKUS

13.11.2015

medi bayreuth: Der dritte Heimsieg soll her

Sicherlich, die Umstände könnten günstiger sein, aber Jammern hilft nichts. Ganz im Gegenteil! Ohne den verletzten Jeffrey Xavier, aber mit dem am Montag zum Team gestoßenen Drew Naymick geht medi bayreuth konzentriert, motiviert und mit breiter Brust in die Partie des achten Spieltages in der Beko Basketball Bundesliga, in der man am Samstag, 14. November, um 16 Uhr, die Telekom Baskets Bonn in der Oberfrankenhalle erwartet. 

medi-2014-15.klein

Die Gäste sind als Tabellenfünfter zwar haushoher Favorit beim Gastspiel in Bayreuth, die Mannschaft von Head Coach Michael Koch will jedoch an die Siege zuletzt gegen den Mitteldeutschen BC und die WALTER Tigers Tübingen anknüpfen.

Das sagt Kapitän Bastian Doreth

“Es ist Zeit, auch einmal einen vermeintlich Großen zu schlagen. In eigener Halle können wir am Samstag voll motiviert und ohne jeden Druck ins Spiel gehen, denn jeder erwartet einen Sieg der Bonner. Deswegen gilt es jetzt noch die letzten Tage vor dem Spiel Drew Naymick gut ins Team zu integrieren, um dann bereit zu sein auch einmal eine Überraschung zu landen.“

Über Paris nach Bayreuth

Mit zwei Niederlagen in Serie kommen die Telekom Baskets Bonn in die Oberfrankenhalle: Am Sonntag verloren die Rheinländer in eigener Halle gegen Tabellenführer ALBA BERLIN mit 57:77, am Dienstag im Eurocup bei JSF Nanterre vor den Toren Paris’ mit 78:101. Dennoch: Die Baskets sind ein extrem spielstarker Gegner.

Neben Eugene Lawrence und Tadas Klimavicius blieben drei deutsche Spieler den Telekom Baskets treu: Florian Koch (SF), Andrej Mangold (PG) und Dirk Mädrich (C), der mit seinen 32 Jahren immer besser wird.

Als Ersatz für den nach Bayreuth zurückgekehrten Steve Wachalski haben sich die Bonner mit Isiah Philmore (PF/C, Ulm) verstärkt, der aber mit einer Knieverletzung derzeit außer Gefecht gesetzt ist. Auf den Kontingentstellen vertrauen die Telekom Baskets dem Beko BBL-Erfahrenen Jimmy McKinney (USA, G/F, Tübingen), dem Europa-Erfahrenen Michal Chylinski (Polen, SG, Zgorzelec/Polen) oder dem aus der Distanz starken Rotnei Clarke (USA, G, Okapi Aalstar/Belgien). Vom US-Shooting Guard Xavier Silas, der vor der Saison aus dem griechischen Kifisia nach Bonn kam, trennten sich die Rheinländer am Donnerstag einvernehmlich.

Karten gibt es unter tickets.medi-bayreuth.de, an der Theaterkasse (Opernstraße 22), beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60) und in der medi-Geschäftsstelle (Brunnenstraße 7).

Quelle: medi bayreuth