Stadt Bayreuth

IM FOKUS

18.12.2014

medi bayreuth empfängt Basketballer aus Tübingen

Am heutigen Donnerstag in der Oberfrankenhalle – Wiedergutmachung für die Pleite in München

An der Favoritenrolle für medi bayreuth gibt es diesmal nichts zu deuteln: Hier ein Bayreuther Team, das nach der 75:102-Packung in München hochmotiviert und aufgrund seiner Heimstärke selbstbewusst in die Partie am Donnerstag um 20 Uhr geht, dort ein Gegner aus Tübingen, der zwar unter Tigers firmiert, sich aber in fremden Hallen bislang eher präsentierte wie ein niedliches Kätzchen. Bayreuths Head Coach scheren solche Vergleiche freilich wenig, Michael Koch will – “ganz klar und einfach” – Wiedergutmachung für die Packung beim Meister. “München war ein Weckruf. Ich weiß, dass wir zu Hause ein ganz anderes Gesicht zeigen werden.”

 

In der Basketball-Bundeliga empfängt medi Bayreuth am heutigen Donnerstag die Mannschaft der Tigers aus Tübingen.

Einen Spaziergang erwartet natürlich auch Koch nicht. Die Tigers können nämlich durchaus Krallen zeigen, wie sie bei ihren Erfolgen gegen Braunschweig, gegen Crailsheim und beim Derby in Ludwigsburg (bislang einziger Auswärtssieg) unter Beweis gestellt haben. Nachdem sich die Tübinger im Vorjahr in einem fulminanten Endspurt mit sechs Siegen aus den letzten zehn Spielen noch auf den 16. Tabellenplatz retteten, sollte in diesem Jahr eigentlich alles besser werden.

Die Realität hat die Neckarstädter jedoch schnell eingeholt. In den ersten fünf Spielen gingen sie ausnahmlos als Verlierer vom Parkett. Erst am sechsten Spieltag gab es den ersten Saisonsieg. Nach dem 13. Spieltag steht das Team von Head Coach Igor Perovic auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am Montagabend verloren die Raubkatzen in eigener Halle gegen den nach wie vor ungeschlagenen Tabellenführer ALBA BERLIN mit 68:90.

Der direkte Vergleich

Noch spricht der Vergleich zwischen Bayreuth und Tübingen für die Schwaben: In bislang 18 Spielen gab es acht Bayreuther und zehn Tübinger Erfolge. In der abgelaufenen Saison jubelten allerdings die Oberfranken zwei Mal: Beim Debüt von Michael Koch gab es einen 68:53-Heimsieg, das Rückspiel in Tübingen gewannen sie mit 74:69.

Zwei Nachverpflichtungen für die Raubkatzen

Anfang Dezember trennten sich die Tübinger vom kanadischen Flügelspieler Nick Wiggins (elf Spiele, 5,6 PpS.), kurz zuvor hatte man die Hiobsbotschaft verkraften müssen, dass Aufbauspieler Jonathan Wallace (USA, 28, 187 cm) nach einer Schulter-Operation auf unbestimmte Zeit ausfallen würde. Um dennoch im Abstiegskampf gewappnet zu sein, haben die WALTER Tigers zwei Spieler nachverpflichtet. Zum einen holte man den serbischen Shooting Guard Vladimir Mihailovic (24, 193 cm, BC Oostende/Belgien), zum anderen am Wochenende den in der Beko BBL bestens bekannten Shooting Guard Jimmy McKinney (USA, 31, 192 cm), der im Vorjahr bei den s.Oliver Baskets und davor mehrere Spielzeiten bei den FRAPORT SKYLINERS aktiv war.

Vor dem Saisonstart verstärkten sich die Raubkatzen unter anderem mit Michael Cuffee (Small Forward, USA, 31, 195 cm, Mitteldeutscher BC), Till-Joscha Jönke (Point Guard, 22, 189 cm, ratiopharm ulm) und Augustine Rubit (Power Forward, USA, 25, 201 cm, South Alabama Jagouars/NCAA). Sie sollen die Lücke schließen, die durch den Abgang von Daequan Cook, Josh Young, Tyrone Nash oder Nils Mittmann entstanden ist.

medi-team will München-Pleite wettmachen

“Wir wissen, dass wir gegen die Bayern nicht so toll gespielt haben. Aus meiner Sicht als Trainer war die hohe Niederlage vielleicht gar nicht verkehrt. Die Mannschaft ist hoch motiviert. Wir haben ein Heimspiel und sind zu Hause immer gut auftgetreten. Daher gehen wir mit viel Energie und Willen in die Partie gegen Tübingen”, sagt Trainer Michael Koch selbstbewusst.

Die Partie in der Oberfrankenhalle beginnt am Donnerstag, 18. Dezember, um 20 Uhr. Karten für das Spiel gibt es online unter tickets.medi-bayreuth.de, beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60) sowie an der Theaterkasse (Opernstraße 22).

Trikotversteigerung und Autogrammstunde nach dem Spielende

Direkt nach der Partie werden auf dem Parkett der Oberfrankenhalle die Weihnachtstrikots der Mannschaft durch Hallensprecher Christian Höreth versteigert. Alle Fans können sich dann eines der elf begehrten Trikots sichern. Falls der eine oder andere Interessent nicht genügend Bargeld dabei haben sollte, kann er dennoch mitsteigern: Der Höchstbietende kann sein Trikot auch im Nachgang gegen Zahlung des Betrages in der Geschäftsstelle abholen. Zudem findet eine Autogrammstunde statt, bei der Autogrammkarten, Poster und ersteigerte Jerseys gleich unterzeichnet werden können.

(Quelle: medi Bayreuth)