Stadt Bayreuth

IM FOKUS

06.02.2015

medi brennt auf Hinspiel-Revanche

Am Samstag treffen Bayreuths Bundesliga-Basketballer in der Oberfrankenhalle auf den Tabellenvierten aus Ulm

Einen Tag vor Heilig Abend verpasste es das Team von medi bayreuth im Hinspiel, zwei Punkte aus Ulm zu entführen. 80:84 unterlagen die Mannen um Kapitän Simon Schmitz beim aktuellen Tabellenvierten. Damals holte medi bayreuth in der Schlussphase der Partie zwar mächtig auf, doch letztlich gab der größere Siegeswille der am Samstag ab 18:30 Uhr in der Oberfrankenhalle gastierenden Mannschaft von ratiopharm ulm den Ausschlag. Mit den eigenen Fans im Rücken soll nun jedoch erstmals seit der Saison 2010/2011 gegen die Schwaben gewonnen werden.

Am Samstag gastiert Basketball-Bundesligist ratiopharm ulm in der Oberfrankenhalle.

Nachdem sich die Mannschaft von Thorsten Leibenath nach anfänglichen Startschwierigkeiten gefunden hat, läuft es für die Münsterstädter richtig gut. Seit dem Hinspiel holten sie drei Siege aus fünf Spielen, unterlagen nur dem FC Bayern München und den FRAPORT SKYLINERS, gewannen zuletzt mit 86:71 gegen Schlusslicht Crailsheim und stehen nach dem 20. Spieltag mit 13 Erfolgen auf einem soliden und sicheren vierten Tabellenplatz.

Für Trainer Michael Koch gibt es viele Parallelen zum letzten Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn: “Wir haben am Samstag ähnliche Voraussetzungen. Ulm ist eine Mannschaft, die im oberen Drittel spielt und Play Off-Kandidat ist. Sie sind, wie Bonn, offensivstark, haben ihre Stärken aber gleichzeitig nicht in der Defensive. Ulm ist auf jeden Fall schlagbar, sie hatten zu Hause und auch Auswärts schon ein paar Probleme. Außer dem Spiel gegen Hagen haben wir in der Oberfrankenhalle die Spiele gewonnen, die wir gewinnen mussten. Wir bauen auch gegen Ulm auf unsere Heimstärke!”

Der direkte Vergleich

Das 80:84 im Hinspiel war der 49. Vergleich mit einer Ulmer Mannschaft. 16 Bayreuther Siegen, davon neun zu Hause, stehen 33 Ulmer Triumphe (19/14) gegenüber. Aus der Premierensaison des BBC in der Beko Basketball Bundesliga datiert der letzte Bayreuther Sieg. Im März 2011 gewannen die Bayreuther Bundesliga-Basketballer überraschend klar mit 84:65.

Deutsche Nationalspieler zählen zu den Stützen im Team

Ende Dezember trennten sich die Ulmer von Point Guard Tommy Mason-Griffin, der einer von nur zwei verbleibenden Kontingentspielern im Team war. Auf Wunsch des lange verletzten 24-jährigen wurde der Vertrag aufgelöst. Bester Werfer im Team ist ALLSTAR Will Clyburn (Small Forward, USA, 24, 201 cm), der auf 13,9 Punkte und 7,5 Rebounds pro Spiel kommt. Knapp dahinter liegt mit Nationalspieler Tim Ohlbrecht (Center, 26, 210 cm) einer der aktuell besten deutschen Spieler der Liga. Seine Durchschnittswerte: 13,4 Zähler, 6,4 Rebounds. Platz drei im internen Ranking nimmt mit Per Günther (Point Guard, 184 cm) ein weiterer Nationalspieler ein. Der Guard, der am Donnerstag 27 Jahre jung wurde, kommt auf durchschnittlich 12,9 Punkte und verteilt 4,9 Assists pro Einsatz.

Mit Spaß und besserer Defensive zum Erfolg

“Wir müssen sehen, dass wir in der Verteidigung wieder stabiler werden, auch wenn wir gegen Bonn mit einer guten Offensivleistung gewonnen haben. Wie in Berlin geschehen, wollen wir nicht wieder 90 Punkte kassieren. Mit zwei neuen Spielern mitten in der Saison Strukturen in der Verteidigung aufzubauen ist wesentlich schwieriger als im Angriff. Wir wollen Emotionen zeigen und den Willen, hart zu arbeiten. Wenn man das aufs Feld bringt, macht es auch Spaß. Das haben wir vor allem gegen Bonn gesehen”, sagt Michael Koch. Ein Duell auf dem Feld wird in seinen Augen besonders interessant, nämlich das von Jason Brickman gegen Per Günther: “Jason sucht noch etwas mehr seine Mitspieler als Per, der sich in den letzten Jahren zu einem der besten Point Guards der Liga entwickelt hat. Beide können von Außen treffen und scoren, auch wenn hier Per noch etwas gefährlicher ist.”

Die Partie gegen ratiopharm ulm beginnt am Samstag, 7. Februar, um 18:30 Uhr in der Oberfrankenhalle. Karten für das Spiel gibt es online unter tickets.medi-bayreuth.de, beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60) sowie an der Theaterkasse (Opernstraße 22).

(Quelle: medi bayreuth)