Stadt Bayreuth

29.06.2017

Universitäre Medizinerausbildung künftig am Klinikum

Am Standort Bayreuth wird in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Erlangen ein Medizincampus Oberfranken entstehen.

Der Ärztliche Direktor der Klinikum Bayreuth GmbH, Prof. Thomas Rupprecht, nennt es einen „Durchbruch“: Bei seiner Sitzung in Kulmbach hat das Bayerische Kabinett beschlossen, dass am Standort Bayreuth in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Erlangen ein Medizincampus Oberfranken entstehen wird.

Der Ministerratsbeschluss sieht vor, dass eine universitäre Medizinerausbildung in Zukunft auch am Klinikum Bayreuth etabliert wird. „Die Staatsregierung baut die humanmedizinische Ausbildung in Oberfranken aus. Die bestehende Kooperation zwischen dem Universitätsklinikum Erlangen und dem Klinikum Bayreuth wird intensiviert und eine universitäre Medizinerausbildung am Klinikum Bayreuth etabliert. Durch diesen Medizincampus Oberfranken können ganz gezielt angehende Ärztinnen und Ärzte dafür gewonnen werden, auch nach der Ausbildung in Oberfranken zu bleiben“, heißt es in dem Beschluss.

Das Bayreuther Klinikum von oben

In Bayreuth sollen Studenten künftig nach dem Physikum im vierten Semester ihr gesamtes Medizinstudium absolvieren können, sagt Rupprecht. Und: Um eine Medizinerausbildung nach deutschem Standard im Dreiklang Forschung, Lehre und Patientenversorgung anbieten zu können, müssten an der Klinikum Bayreuth GmbH universitäre Strukturen geschaffen werden. Dabei würden auch zahlreiche neue Arbeitsplätze geschaffen. „Wir bedanken uns bei der Bayerischen Staatsregierung für die Unterstützung unseres Projektes und die großzügige Förderung.“

Bayerns Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, sieht in dem Beschluss ein „starkes Signal“ für Oberfranken. „Als Oberfränkin und als Gesundheitsministerin freue ich mich über die Stärkung des Gesundheits- und Universitätsstandorts Oberfranken.“ Bisher habe es in Oberfranken keine staatliche Medizinerausbildung gegeben. Im nächsten Schritt müsse ein tragfähiges Konzept für die Zusammenarbeit erstellt werden.

Mit der Kooperation zwischen Erlangen und Bayreuth habe die Bayerische Staatsregierung einen qualitativ hochwertigen, starken fränkischen Ausbildungsverbund für angehende Ärztinnen und Ärzte in Nordbayern geschaffen, „der nun – flankiert von einem soliden Finanzierungskonzept – mit Leben gefüllt werden muss“, erklärten der Sprecher des Vorstands des Universitätsklinikums Erlangen, Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Iro, und der Dekan der Medizinischen Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Schüttler.

(Quelle Bild und Text: Klinikum Bayreuth GmbH)