Stadt Bayreuth

20.07.2010

Mehrwert Familien 2010

Überregionaler Unternehmenswettbewerb in der Metropolregion Nürnberg gestartet

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels sucht die Europäische Metropolregion Nürnberg im Rahmen des Unternehmenswettbewerbs „Mehrwert Familie 2010“ von Mitte Juli bis zum 30. November 2010 ihre familienfreundlichsten Unternehmen.

Der Fachkräftemangel hat bereits weitreichende Wirkungen. Immer schwieriger wird es, qualifizierte Mitarbeiter in ausreichender Zahl zu finden. Dies gilt auch für Stadt und Landkreis Bayreuth. So wird es immer wichtiger für Unternehmen, die vorhandenen Fachkräfte an sich zu binden und sich für zukünftig anzuwerbende Mitarbeiter attraktiv zu machen. „Dabei sind die Arbeitsbedingungen in den Unternehmen ein wichtiges Instrument“, erläutert Landrat Hermann Hübner der sich für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf einsetzt. „Für Arbeitnehmer ist es dabei besonders wichtig, private und berufliche Verpflichtungen miteinander in Einklang bringen zu können“, führt er weiter aus.

Ausgezeichnet werden Unternehmen, die bereits erste Schritte hin zu einer familienfreundlichen Personalpolitik gemacht haben. „Diese Aktivitäten brauchen nicht unbedingt ausgefeilte Konzepte zu sein. Gerade kleine Unternehmen zeichnen sich oftmals durch sehr pragmatische und gleichermaßen wirksame Maßnahmen aus,“ erklärt Birgit Wintermann vom Projektpartner Bertelsmann-Stiftung die Anforderungen zur Wettbewerbsteilnahme. Die Ausschreibung findet im Rahmen des seit Juli 2009 bestehenden Kooperationsprojektes „Europäische Metropolregion Nürnberg – Auf dem Weg zur familienfreundlichsten Wirtschaftsregion“ mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bertelsmann Stiftung statt. In der Auftaktveranstaltung hatten sich die Akteure damals das Ziel gesetzt, die Metropolregion Nürnberg zur „familienfreundlichsten Wirtschaftsregion Deutschlands“ zu entwickeln.

„Gerne unterstütze ich den Wettbewerb der Metropolregion Nürnberg, welcher der erste dieser Art ist. Es ist gerade vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels wichtig, überregionale Geschlossenheit zu zeigen, um unsere Wettbewerbsstärke dauerhaft zu sichern und ausbauen zu können. Ich bin überzeugt, dass wir viele Unternehmen in Stadt und Landkreis Bayreuth haben, die sich an dem Wettbewerb beteiligen können,“ unterstützt Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl die Ziele des Wettbewerbes. „Eine familienbewusste Personalpolitik ist mir ein großes Anliegen. Der Wettbewerb kann gute Beispiele in den Unternehmen sichtbar machen und dazu beitragen anderen Vorbild zu sein“, so Hohl weiter.

Bewerben kann sich jeder Arbeitgeber. Darüber hinaus können Mitarbeiter oder auch jeder andere ein familienfreundliches Unternehmen vorschlagen.