Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

22.07.2008

Mit dem Stadtbus zum Public Viewing

Siemens-Festspielnacht: Verkehrsbetrieb verstärkt Linien und bietet Zubringerbusse an

Zum Public Viewing au dem Volksfestplatz bietet die VB Sonderfahrten anAm kommenden Sonntag, 27. Juli, betreten die Bayreuther Festspiele und die Stadt Bayreuth mit dem Projekt „Siemens-Festspielnacht“ Neuland. Gesponsert von der Firma Siemens sowie weiteren Partnern wird im Rahmen eines Public Viewings auf dem Volksfestplatz live die Wagner-Oper „Meistersinger“ aus dem Festspielhaus in der Inszenierung von Katharina Wagner auf Großbildleinwand übertragen. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 15.000 Besuchern. In diesem Zusammenhang macht der städtische Verkehrsbetrieb auf seine Sonderleistungen rund ums Public Viewing aufmerksam.

Da die Parkplätze im Bereich des Volksfestplatzes begrenzt und an diesem Tag gebührenpflichtig (5 Euro) sind, empfiehlt der städtische Verkehrsbetrieb, mit dem Stadtbus, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu der Großveranstaltung zu kommen.

Ab 13 Uhr ist Einlass auf dem Volksfestplatz. Dann beginnt auch das dortige Rahmenprogramm. Ab diesem Zeitpunkt wird der Verkehrsbetrieb die Linie 2 Hammerstatt (ZOH – Hauptbahnhof – Volksfestplatz mit gleichnamiger Haltestelle auf Höhe der Tankstelle Ecke Grünewaldstraße) verstärken. Der Nachtverkehr der Stadtbusse wird ebenfalls durch zusätzliche Fahrten der A-, B-, C- und D-Linien sowie der Anruflinien-Taxen ab ZOH um 23.30 Uhr, 0.30 Uhr und 1.15 Uhr verstärkt, so dass jeder Besucher des Public-Viewings wieder heim kommt.

Zubringerbusse zu den Nachbussen fahren ab der Ersatzhaltestelle Äußere Badstraße/Friedrich-Ebert-Straße um 23.15 Uhr, 0.15 Uhr und 1 Uhr. Der Verkehrsbetrieb erinnert daran, dass Anruflinien-Taxen mindestens 30 Minuten vor der planmäßigen Abfahrt bestellt werden müssen (Telefon 09 21/20 20 8).

Auf dem Parkplatz der Universität Bayreuth wird ein Park & Ride-Angebot eingerichtet. Zwischen 13 Uhr und 1 Uhr früh fahren die Busse im 10-Minuten-Takt zum Volksfestsplatz. Das Angebot kostet fünf Euro pro Auto.

Zusätzliche Fahrten gibt’s zudem vom Hauptbahnhof zum Volksfestplatz an. Die Abfahrtszeiten wurden auf die Ankunftszeiten der Züge aus Nürnberg abgestimmt. Zugfahrgäste haben fünf Minuten Zeit in den Stadtbus einzusteigen. Außerdem bietet der Verkehrsbetrieb auch Zubringerbusse zurück zum Hauptbahnhof ab der Haltestelle „Volksfestplatz“ an. Sie fahren um 18.55 Uhr, 20.10 Uhr, 21 Uhr, 21.55 Uhr und 22.15 Uhr jeweils zu den Zügen Richtung Nürnberg.

Die Fahrtroute der Nachtlinie B wird anlässlich des Public Viewings umgeleitet, damit die Friedrich-Ebert-Straße auf Höhe des Volksfestplatzes vom Buslärm befreit ist. Die Route verläuft ab Haltestelle Richard-Wagner-Straße über die Äußere Badstraße und die Kerschensteiner Straße. Die Haltestellen „Friedrich-Ebert-Straße/Königsallee“ und „Königsallee“ entfallen. Dafür gibt es Ersatzhaltestellen am Abzweig Kerschensteiner Straße/Königsallee.

Für die Sonderfahrten rund ums Public Viewing gelten die normalen Fahrscheine. Der Verkehrsbetrieb empfiehlt entweder eine Mehrfahrtenkarte oder ein Tagesticket. Der Zuschlag fürs Anruflinien-Taxi beträgt 1,40 Euro, die beim Taxifahrer bezahlt werden müssen.

Für all jene, die dennoch mit dem Auto kommen, stehen neben dem Parkhaus „Oberfrankenhalle“ folgende gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung: Ecke Grünewaldstraße/Friedrich-Ebert-Straße, Johann-Sebastian-Bach-Straße (beim Hans Walter Wild-Stadion), Äußere Badstraße (beim Zentrum/BSV-Parkplatz), Am Flößanger, an der Turnhalle Ost in der Äußeren Badstraße, Parkplatz gegenüber dem Haupteingang des Festplatzes.

Fahrräder können in der Jugendverkehrsschule abgestellt werden. Sie werden bis 24 Uhr bewacht. Motorrad-Parkplätze werden in der Äußeren Badstraße ausgewiesen.