Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

25.01.2008

Mobilfunk in Bayreuth

Stadt hat elektromagnetische Felder an 14 Messpunkten erfassen lassen

MobilfunkstationDie Stadt Bayreuth hat im vergangenen Jahr mit finanzieller Unterstützung der Bayerischen Staatsregierung ein Regensburger Fachinstitut mit der Erfassung elektromagnetischer Felder im Stadtgebiet beauftragt. Dabei wurden an 14 Messpunkten in der Umgebung von sechs Mobilfunkbasisstationen Messungen vor und nach der Errichtung oder Änderung dieser Anlagen vorgenommen. Wie das städtiscbe Umweltreferat mitteilt, liegen die Ergebnisse des Gutachters jetzt vor. Demnach wurde an allen Messpunkten der von der Verordnung über elektromagnetische Felder vorgegebene Grenzwert unterschritten.

Bei den Messungen ergaben sich, bezogen auf die Feldstärke, Immissionen, die bei einer Vollauslastung der verursachenden Anlagen zwischen 0,7 und 12,8 Prozent des gesetzlich zulässigen Wertes betragen.

An vier Punkten, an denen Messungen vor und nach der Inbetriebnahme von Mobilfunkbasisstationen erfolgten, waren teilweise signifikante Zunahmen von Mobilfunkimmissionen feststellbar, die durch die Inbetriebnahme der neuen Anlagen bedingt sind. Jedoch wird der Grenzwert auch nach Inbetriebnahme dieser neuen Anlagen an allen Messpunkten unterschritten.

Die an einem Messpunkt in der Frankenstraße zum Vergleich ermittelten Immisionen, die durch regionale Rundfunk- und TV-Signale verursacht werden, erreichen etwa drei Prozent vom Grenzwert. Auslöser für diese Immissionen ist im wesentlichen der Sendeturm „Oschenberg“.

Um die in Bayreuth gemessenen Immissionswerte besser einordnen zu können, verweist das Umweltreferat auf eine Messkampagne des Bayerischen Landesamt für Umwelt. Dieses hatte 2004 im Rahmen einer Studie insgesamt mehr als 1.200 Messpunkte auswerten lassen, die bei ähnlichen Untersuchungen wie jetzt in Bayreuth vermessen worden waren. Die Auswertung ergab, dass bei Betrachtung von 850 Messpunkten, von denen aus eine Sichtverbindung zu einer Mobilfunksendeanlage bestand, sich ein mittlerer Immissionswert von 4,54 Prozent vom Grenzwert bei Maximalauslastung und Vollausbau der verursachenden Sendeanlage ergab. In Bayreuth liegen an acht der 14 Punkte die Messergebnisse unter und bei sechs Messpunkten über diesem Durchschnitt.

Die Messberichte können beim Amt für Umweltschutz im Neuen Rathaus, Luitpoldplatz 13, Zimmer 414, eingesehen werden. Sie stehen außerdem als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.

Messbericht Juni 2007
Messbericht Dezember 2007