Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

29.01.2007

Motivation fürs Ehrenamt

Besonderes ehrenamtliches, gemeinnütziges Wirken von Bayreuther Personen will die Stadt künftig mit dem neuen „Bürgerpreis der Stadt Bayreuth“ würdigen. Der Stadtrat sprach sich jetzt auf Vorschlag von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl einstimmig für die Schaffung dieser neuen Auszeichnung aus, die im jährlichen Turnus vergeben werden soll.

Der Bürgerpreis kann sowohl an Personen als auch an Gruppen und Organisationen verliehen werden, die ihren Sitz in Bayreuth haben und langjähriges ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement, Eigeninitiative, Selbsthilfe, menschliche Solidarität, Toleranz oder auch besondere Zivilcourage an den Tag legen. Als denkbare Bereiche, aus denen die Preisträger kommen können, werden in den Vergaberichtlinien der gesellschaftliche, politische, soziale, kulturelle, künstlerische, heimatpflegerische und sportliche Sektor sowie die Bildung, die kommunale Verwaltung, die europäische Einigung, der Umweltschutz und der Zivilschutz genannt. 

Bevölkerung zu verstärkter ehrenamtlicher Arbeit motivieren

Für die Ausgezeichneten gibt es eine Urkunde und eine Plakette, außerdem wird der Name des oder der Geehrten auf einer Tafel im Erdgeschoss des Neuen Rathauses verewigt. Eine finanzielle Dotierung ist mit dem Preis jedoch nicht verbunden. Vorschläge für die Auszeichnung können der Oberbürgermeister, die Stadträte und alle wahlberechtigten Bürger machen. Über die Verleihung entscheidet der Stadtrat. Der Bürgerpreis soll mithelfen, die Bevölkerung zu verstärkter ehrenamtlicher Arbeit zu motivieren, die für die Gesellschaft immer wichtiger wird, so Dr. Hohl.