Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

07.10.2008

Naturerlebnis Stadt

Das Stadtgartenamt pflegt mit hohem Aufwand städtische Biotope – Eigener Naturschutztrupp aufgestellt

Das Bayreuther Stadtgebiet verfügt über ein bemerkenswertes Potential an interessanten naturnahen Bereichen und Achsen, die eine Verknüpfung untereinander ermöglichen. 357 Hektar Fläche an schutzwürdigen Biotopen weist beispielsweise die Stadtbiotopkartierung aus. Von 20 in Bayern vorkommenden Fledermausarten sind allein 13 in Bayreuth zu finden.

Der Naturschutztrupp des Stadtgartenamtes bei der Arbeit

Der anhaltende Flächenverbrauch und die Intensivierung der Landwirtschaft stellen eine Gefahr für wertvolle Naturräume dar. Nicht nur der Verlust naturnaher Flächen selber, sondern auch ihre Isolierung zu wenigen, voneinander entfernten “Inseln”, gefährdet den Fortbestand vieler Tier- und Pflanzenarten. Daher muss auf eine Vernetzung bestehender Naturräume besonders geachtet werden.

Das Thema eines Verbundes naturnaher Flächen im Stadtgebiet wird immer wichtiger. Die Ergebnisse der Stadtbiotopkartierung der Jahre 1998/99 ergaben im Vergleich mit den Aufnahmen der Jahre 1984/85 einen relativ geringen Verlust an Biotopfläche, aber häufig eine Verschlechterung des Zustands der 1984/85 beschriebenen Biotope.

Das Potential wertvoller Naturflächen im Stadtgebiet kann also nur durch planerische und pflegerische Maßnahmen sowie durch fachkundige Kontrolle gesichert werden. Mehrere Dienststellen der Stadt Bayreuth befassen sich im engeren und weiteren Sinn mit diesen wichtigen Aufgaben.

Das Stadtgartenamt beispielsweise betreut neben den gärtnerisch angelegten Flächen auch einen Großteil der städtischen naturnahen Grünbestände wie etwa den Grünzug “Meyernberger Senke”. Für diese Flächen müssen besondere Pflegekonzepte erarbeitet werden. Ökologisch wertvolle Gebiete in der Stadt zu erhalten, bedeutet meist nicht, der Natur vollkommen freien Lauf zu lassen. Viele artenreiche Lebensräume sind Teil unserer Kulturlandschaft, sie sind durch menschliche Nutzung entstanden. Nur eine gezielte Pflege kann ihren Fortbestand sichern.

Naturschutztrupp

Ein Naturschutztrupp übernimmt daher innerhalb des Stadtgartenamtes diese spezifischen Aufgaben. Er arbeitet überwiegend in schwer zugänglichem Gelände. Hier muss meist auf große Maschinen verzichtet werden, Muskelkraft und Ausdauer sind gefragt. So werden beispielsweise Hochstaudenfluren von Gehölzaufwuchs befreit und Trockenhänge in steiler Hanglage offen gehalten, um Heuschrecken, Schmetterlingen und Reptilien ein ideales Biotop zu schaffen.

Obwohl diese städtischen Naturschutzflächen bisher weniger im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung waren, stehen sie den gärtnerisch gestalteten Anlagen in ihrem Erlebniswert nicht nach. Es lohnt sich also genau hinzusehen und zu beobachten.