Stadt Bayreuth

IM FOKUS

25.07.2007

Neu: Eine Staatsgalerie für Bayreuth

Glanzstück des europäischen SpätbarocksBayreuth ist um eine kulturelle Attraktion reicher: Mit einem Festakt wurde im Neuen Schloss in Bayreuth die Staatsgalerie “Malerei des Spätbarock” der Bayerischen Staatsgemäldesammlung eröffnet.

In den restaurierten Räumen der ehemaligen fürstlichen Gartenwohnung zeigt die neue Galerie über 80 Werke der niederländischen und deutschen Malerei vom ausgehenden 17. bis in das 18. Jahrhundert. Die Präsentation der prachtvoll gerahmten Gemälde in der einstigen, jüngst aufwendig restaurierten Bildergalerie des Markgrafenpaares Friedrich und Wilhelmine von Bayreuth lässt die höfische Sammlungskultur der späten Barockzeit erlebbar werden. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Blüte der holländischen Malerei um 1700, des ausklingenden “Goldenen Zeitalters”.

Zwei Jahre lang hat ein Team aus Wissenschaftlern, Restauratoren und Rahmenbauern an Konzept, Planung und Restaurierung der Bilder und Rahmen sowie der Erstellung von 22 neuen Rokoko-Rahmen gearbeitet.

Im Mittelpunkt der Bayreuther Galerie steht die gelehrte Historienmalerei, die am höchsten bewertete Gattung der Malkunst. Man begegnet in den figurenreichen Werken eines Gerard de Lairesse, Gerard Hoet oder Adriaen van der Werff den Göttern Venus und Bacchus. dem Liebespaar Aeneas und Dido, dem listenreichen Odysseus, den Helden Achill und Perseus, aber auch der ägyptischen Königin Kleopatra oder dem triumphierenden Alexander dem Großen. Darüber hinaus ist der deutschen Landschaftskunst des 18. Jahrhunderts ein Galerieraum gewidmet. Hier finden sich Hauptstücke von Meistern, die ihre Vorbilder vornehmlich in der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts fanden; zu diesen zählen Philipp Hieronymus Brinckmann, Christian Wilhelm Ernst Dietrich oder August Querfurt.

Als besondere Attraktion erweist sich der dritte Schwerpunkt der Bayreuther Galerie: Die reizvollen Porträts, Genrebilder und Stillleben des als Hofmaler in München tätigen Flamen Peter Jakob Horemans (1700 – 1776) werden in einem eigenen Kabinett präsentiert.

Staatsgalerie im Neuen Schloss Bayreuth
Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlung
Ludwigstraße 21, 95444 Bayreuth
Tel: (09 21)7 59 69-0

Öffnungszeiten:
April – September:  9 – 18 Uhr (täglich)
Oktober – März: 10 – 16 Uhr (Montag geschlossen)

Eintrittspreise (inkl. Eintritt Neues Schloss):
4,- Euro regulär
3,- Euro ermäßigt

www.pinakothek.de/zweiggalerien