Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

22.12.2009

Neue Influenza: Zahl der Neuerkrankungen sinkt weiter

Die Zahl der labordiagnostisch nachgewiesenen Neuerkrankungen hat nach Mitteilung des Bayreuther Gesundheitsamtes weiter abgenommen. Im Laufe der letzten Woche waren 15 neue Fälle an Neuer Influenza A/H1N1 in Bayreuth Stadt und Land zu verzeichnen. Es ist davon auszugehen, dass die erste Pandemiewelle in Bayreuth abgeklungen ist. Auch in Bayern und auf Bundesebene ist sie rückläufig.

Seit April wurden dem Gesundheitsamt damit insgesamt 731 Erkrankungen an Neuer Influenza in Stadt und Landkreis gemeldet. Insgesamt handelte es sich nach Kenntnis des Gesundheitsamtes unverändert überwiegend um eher milde Krankheitsverläufe. Todesfälle sind in der Region Bayreuth bislang nicht aufgetreten.

Eine zweite Pandemiewelle in ein paar Monaten kann nicht ausgeschlossen werden. Dann sind bisher Erkrankte und Geimpfte geschützt. Es ist davon auszugehen, dass in Stadt und Landkreis Bayreuth etwa ein Fünftel der Bevölkerung Schutz durch Impfung oder nach Erkrankung hat.

Zur Vorbeugung wird deshalb die Impfung weiter dringend empfohlen. Diese wird während der üblichen Sprechzeiten im Dok-Haus in der Spinnereistraße durchgeführt, wochentags von 19 bis 21 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 9 bis 12 und 18 bis 21 Uhr. Zusätzlich impfen viele Hausärzte in den eigenen Praxen.

Ein nicht adjuvantierter Impfstoff ohne Konservierungsmittel (CSL H1N1 Pandemic Influenza Vaccine) steht für die Impfung Schwangerer zur Verfügung. Den Impfstoff können in Bayern ausschließlich Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe für die Impfung von Schwangeren beziehen, da er nur bei diesen ab der 14. Schwangerschaftswoche eingesetzt werden soll.