Stadt Bayreuth

IM FOKUS

07.12.2012

Neue Literatur zum Jean-Paul-Wanderweg

Zwei Publikationen laden zum Spazierengehen und Wandern auf den Spuren des Dichters ein
Jean Paul, © Stephan Klenner-OttoGerade rechtzeitig vor dem Start des Jean Paul-Jubiläums im Jahr 2013 und passend zum 40 km langen Jean-Paul-Wanderweg sind nun zwei reich illustrierte Bücher unter der redaktionellen Betreuung von Dr. Karla Fohrbeck erschienen.

Jean Paul (eigentlich Jean Paul Friedrich Richter) war zu seiner Zeit einer der fantasievollsten und beliebtesten Schriftsteller deutscher Sprache. Noch heute ist er Oberfrankens berühmtester Dichter. In diesem Jahr wurde der Jean-Paul-Weg von Joditz über Hof, Schwarzenbach a. d. Saale, Weißenstadt, Wunsiedel, das Fichtelgebirge bis Bad Berneck, Bayreuth und zuletzt bis Sanspareil fertig gestellt. Er ist ausgestattet mit literarisch-philosophischen, naturkundlichen und lokalgeschichtlichen Tafeln, Rundwegen, Groß- und Sonder-Stationen. Mit der Verbindung zwischen einem Wanderweg und den Text-Tafeln wollten die Initiatoren sowohl eine touristische Attraktion schaffen als auch das Interesse an dem Dichter wecken, der in Wunsiedel geboren und in Bayreuth gestorben ist. Zwei Drittel seines Lebens verbrachte er in der Region und hat diese auch häufig zu Fuß durchwandert.

Karin und Eberhard Schmidt vom privaten Jean-Paul-Museum in Joditz begannen 2002, erste grüne Aphorismen-Tafeln und Gedenk-Stationen am romantischen  Saale-Weg entlang zu komponieren. Die Kulturpublizisten Dr. Karla Fohrbeck und Dr. Frank Piontek aus Bayreuth und Berlin machten ab 2008 weiter mit Tafel 23 (etwa nach Schwarzenbach a. d. Saale) bis zu Station 161 beim Felsentheater Sanspareil. Sie wagten sich im Bayreuther Raum auch an literarische Groß- und Sonder-Stationen, die Geist, Biografie und Lokalgeschichte des Dichters miteinander kombinierten. Literarische bzw. literaturhistorische Teams gab es natürlich in den Zwischenjahren auch lokal, und zwar bei der Erstellung des historischen Jean-Paul-Rundwegs in Schwarzenbach a. d. Saale (2004 und 2012) und des Limerick-Rundwegs der Schüler des Luisenburg-Gymnasiums in Wunsiedel (2000 und 2009). Christian Kreipe vom Naturpark Fichtelgebirge fügte auch noch eine Serie Tafeln „Landschaft zu Jean Pauls Zeiten“ in größeren Abständen hinzu.

Neue Bücher zum Wanderweg

Die vor kurzem erschiene Publikation „Jean Paul in Oberfranken“ ist mit 368 Seiten ein umfangreicher literarischer Wanderführer, der das Welt- und Menschenbild des Dichters anhand der originalen Texte von den Lese-Stationen am Weg gut strukturiert und unterhaltsam vorstellt – oft erstaunlich aktuell. Die einzelnen Kapitel widmen sich Jean Pauls Heimat und Familie, Kindheit und Schule, dem Menschen, dem Theater des Lebens, der Welt von oben, Essen und Trinken, der Tierliebe oder Arkadien und der Suche nach Glückseligkeit. Aber auch Themen wie Teufel und Gespenster, Science Fiction sowie Gott und die Welt werden angesprochen. Und natürlich kommen auch die Natur und die Landschaften, die Jean Paul so liebte, nicht zu kurz.

Das 256 Seiten umfassende Buch „Jean Paul in & um Bayreuth“ trägt den Untertitel
Ein literarischer Spaziergehführer und lädt dazu ein, den Dichter Jean Paul, seine Themen, die authentischen Orte im Stadtgebiet Bayreuths, seinem letzten und langjährigen Wohnort, sowie im näheren Umland von Bad Berneck bis Sanspareil schmökernd zu erkunden, insbesondere seine Sehnsuchtsorte Eremitage in Bayreuth und Park Fantaisie in Donndorf. Beim Blättern in diesem Buch, das vor allem die thematischen Groß-Stationen des Jean-Paul-Wegs mit vielen Textstellen, Zitaten und Anekdoten vorstellt, bekommt der Leser unwillkürlich Lust, den Jean-Paul-Weg auf eigene Faust zu entdecken.

Beide Bücher sind reich bebildert und enthalten Register sowie viele nützliche Informationen zum Jean-Paul-Weg. Sie erleichtern damit den praktischen Einstieg in die Zeit und Welt Jean Pauls. Bestellung ist unter www.bayreuth-shop.de möglich.