Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

17.09.2015

Neue Notunterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Die Stadt Bayreuth hat für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge eine weitere Notunterkunft eingerichtet. Hierzu wurde ein leerstehendes Drei-Familienhaus angemietet und zwischenzeitlich für diesen Zweck entsprechend ausgestattet. Die Unterkunft kann bis zu 35 Jugendlichen eine Versorgung und Betreuung bieten. Das erforderliche pädagogische Personal stellt der Jean-Paul-Verein Bayreuth zur Verfügung. Die Einrichtung wird rund um die Uhr mit Betreuungs- oder Aufsichtspersonal besetzt sein.

In diesen Tagen startet der Betrieb der neuen Notunterkunft mit zunächst zehn Jugendlichen, die sich bisher in der Obhut der Stadt Rosenheim befanden. In Kürze sollen in zwei Schritten insgesamt 24 weitere Jugendliche dazukommen, darunter auch zehn unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die bislang in der Landeshauptstadt München untergebracht waren.

Die Ausstattung des Hauses konnte durch eine Vielzahl von Spenden, die durch den Verein „Bunt statt Braun“ organisiert wurden, kostengünstig realisiert werden. Ehrenamtliche Helfer werden sich auch zur Verfügung stellen, wenn es darum geht, die Fachkräfte bei der Betreuung der Jugendlichen zu unterstützen und zum Beispiel Erledigungen, Hausaufgabenhilfe, Sprachförderung oder Freizeitgestaltung zu übernehmen.