Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

24.03.2006

Neue Schulküche fürs WWG

Einer der großen Invesitionsschwerpunkte der Stadt Bayreuth ist in diesem Jahr einmal mehr der Bereich der Bayreuther Schulen. Rund zehn Millionen Euro umfasst das derzeit laufende Ausbau- und Sanierungsprogramm, das von den drei Komponenten Ganztagsbeschulung, achtstufiges Gymnasium und Investitionen in die Modernisierung der Bayreuther Schulen bestimmt wird.

Während erst vor kurzem der erste Spatenstich für den Neubau eines Aufenthaltsraumes mit Mittagsverpflegung am Gymnasium Christian Ernestinum fiel, hat das städtische Wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium (WWG) in den vergangenen Wochen eine komplett neue Schulküche erhalten, die im Zuge der Einführung des achststufigen Gymnasiums dringend erforderlich geworden war. Rund 80 000 Euro hat die Maßnahme gekostet. Möglich wurde sie dank der Zuschüsse aus dem Bundesprogramm „Initiative Zukunft, Bildung und Betreuung“ (IZBB). Von dort flossen 90 Prozent der Zuschüsse, zehn Prozent deckte der Freistaat Bayern ab.

Weitere 200 000 Euro investiert die Stadt als Schulaufwandsträger im Laufe dieses Jahres selber in die bauliche Substanz des WWG – unter anderem für neue Fenster und Fußböden.