Stadt Bayreuth

02.10.2014

Neue Stabsabteilung “Entrepreneurship und Innovation” an der Uni Bayreuth

Universität beschreitet bei Gründungsförderung und Innovationsmanagement neue Wege

Unternehmensgründungen, Turnaround Management bei bestehenden Unternehmen, Patentanmeldungen, Innovationsförderung, Wissens-, Personal-, und Technologietransfer – diesen und weiteren Themenfeldern, die mit unternehmerischem Denken und Handeln verbunden sind, wird sich die Universität Bayreuth künftig noch mehr als bisher widmen.

Wie die Universität in einer Pressemitteilung erläutert, wird die neue Stabsabteilung ‚Entrepreneurship und Innovation‘ als Serviceeinheit dazu beitragen, über alle Fächergrenzen hinweg ein innovationsfreundliches und innovationsförderndes Umfeld an der Universität Bayreuth zu schaffen und die Zusammenarbeit mit der regionalen und überregionalen Wirtschaft weiter auszubauen.

Zu den Kernaufgaben einer modernen Universität gehören nicht allein Forschung, Lehre und wissenschaftliche Weiterbildung, sondern ebenso der Transfer universitären Wissens in die Gesellschaft. In einem zunehmend innovationsgetriebenen Umfeld müssen Universitäten Innovationsmotoren sein. Der Schlüssel für Innovationen ist unternehmerisches Denken. Gefragt sind die Fähigkeit und die Bereitschaft, Chancen zu entdecken, Innovationen durchzusetzen, dafür Ressourcen zu erschließen und zu nutzen und damit einhergehende Risiken zu tragen.

„Wir müssen das in der Region und insbesondere in der Universität schlummernde innovative Potenzial noch stärker nutzen als bisher. Der Gründergeist auf dem Campus muss weiter gestärkt werden.“ Mit dieser Aussage hatte sich Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible bereits in seiner Antrittsrede im Juli 2013 klar positioniert und damit einen Hinweis darauf gegeben, welchen wichtigen Beitrag die Universität Bayreuth zur weiteren Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Oberfranken leisten kann.

Neue Stabsabteilung auf wissenschaftlicher Basis

Die wissenschaftliche Basis für die Einrichtung der neuen Serviceeinheit bildet ein von Prof. Dr. Tim Kessler (Inhaber der Juniorprofessur für Internationales Technologiemanagement, insbesondere industrielle Dienstleistungen) und Christoph Buck (wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre VII – Wirtschaftsinformatik und künftig Mitarbeiter der Serviceeinheit) vorgelegtes Arbeitspapier, das vor dem Hintergrund der spezifischen Rahmenbedingungen in der Region die Ausgangssituation analysiert, Vorschläge für Ziele und Maßnahmen unterbreitet und für die Notwendigkeit eines stärkeren Engagements im Bereich Gründerwesen und Unternehmertum sensibilisiert.

Ein erster wichtiger Schritt ist mit der Einrichtung der neuen Stabsabteilung gemacht. Sie vernetzt die Aktivitäten der Universität Bayreuth rund um die Themen Gründung, Innovation und Wissenstransfer. Zu ihren Aufgabenbereichen zählen neben dem Patentmanagement die Förderung von Existenzgründungen und Innovation sowie der Technologietransfer. Sie soll eng mit den Akteuren der regionalen Wirtschaft sowie den Aus- und Weiterbildungseinrichtungen in Oberfranken und insbesondere der CampusAkademie der Universität Bayreuth zusammen arbeiten.

Weitere Informationen zur neuen Stabsabteilung auf der Homepage der Universität Bayreuth