Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

01.07.2009

Neuer Service: Handy-Parken!

Die Vorteile: Minutengenaue Abrechnung, kein Kleingeld mehr nötig und Parkzeit jederzeit verlängerbar

Handy-Parken - ein neuer Service der Stadt Bayreuth, der schon in Kürze realisiert werden sollEinen neuen Service bietet die Stadt für alle Autofahrer: Ab Ende Juli kann auf allen gebührenpflichtigen städtischen Parkplätzen mit dem Handy bezahlt werden. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Es erfolgt eine minutengenaue Abrechnung, man muss nicht das passende Kleingeld zur Hand haben, und die Parkzeit ist jederzeit verlängerbar.

In Bayreuth gibt es insgesamt 1.088 gebührenpflichtige Parkplätze, auf denen das Abstellen des Fahrzeugs montags bis freitags zwischen 9 und 19 Uhr (samstags bis 16 Uhr)  50 Cent bis 1 Euro pro Stunde kostet. Selbstverständlich können die Gebühren hier auch in Zukunft auf dem bisher gewohnten Weg bezahlt werden. Wer sich jedoch am Handy-Parken beteiligt, braucht dann nicht mehr das passende Kleingeld in der Tasche. Er ruft einfach (kostenlos) an oder schickt eine (kostenpflichtige) SMS an die Betreiberfirma. “Die Stadt hat sich für ‘Mobile City’ als Partner entschieden”, sagt Amtsrat Folker Müller, Leiter des städtischen Straßenverkehrsamtes.

Beim Bezahlen mit Handy gibt es zwei Arten: Über das Internet oder ein Callcenter lässt sich der Interessierte bei “Mobile City” registrieren. “Das ist nur einmal mit einem geringen Aufwand verbunden”, so Müller. Bei der Anmeldung wird vom Kunden auch eine Lastschriftermächtigung vom Girokonto erteilt oder bei “Mobile City” ein Prepaid-Konto eingerichtet, das per Überweisung aufgefüllt wird. Dies dürfte vor allem für Vielparker in Frage kommen. Wer registriert ist, wählt mit seinem Handy eine kostenlose Telefonnummer (die auf dem Parkplatz ersichtlich ist), sobald er sein Fahrzeug abstellt. Damit hat er “eingeparkt” – allerdings darf die Rufnummernübermittlung nicht ausgeschaltet sein.

Die andere Art, beim Handy-Parken zu bezahlen: Eine SMS mit der Nummer der Parkzone, dem eigenen Autokennzeichen und der beabsichtigten Parkdauer verschicken. Abgerechnet wird über die Mobilfunkrechnung. Bei Benutzung einer Handy-Prepaidkarte werden die Parkgebühren vom Guthaben abgebucht. Auch nicht registrierte Kunden sollen über die “Mobile City”-Website Zugriff auf eine detaillierte Rechnung mit allen Parkgebühren erhalten.

Minutengenaue Abrechnung

Die Vorteile der neuen Art der Bezahlung: Der registrierte Handy-Parker muss sich nicht mehr von vornherein auf eine gewisse Parkdauer festlegen. Er beendet den Parkvorgang durch einen zweiten kostenlosen Anruf, nach dem minutengenau abgerechnet wird. Damit ist die Gefahr, zu viel Geld für dann doch nicht benötigte Parkzeit auszugeben, gebannt.

Weiterhin muss man sich freilich auf einem gebührenpflichtigen Parkplatz an die erlaubte Höchstparkdauer halten. Registrierte Parker erhalten jedoch kurz vor deren Ablauf eine Erinnerungs-SMS, die sich nichts kostet. Sie können dann, wo immer sie sich auch gerade aufhalten, neu “einparken” – die beim normalen Parken lästige Rückkehr zum Parkplatz, verbunden mit dem neuen Münzeinwurf, entfällt.

Und wie wird das Ganze kontrolliert? Die Stadt rüstet demnächst die elf Geräte des Überwachungsdienstes um. Die Kontrolleure können dann darüber bei “Mobile City” abfragen, ob ein Fahrzeug, das ohne Parkquittung angetroffen wird, von seinem Benutzer zum Parken an diesem Ort und zu dieser Zeit angemeldet ist.

“Mit dem Handy-Parken hält die Stadt Bayreuth Anschluss an eine moderne und zeitgemäße Technologie. Außerdem bieten wir unseren Kunden damit mehr Service und Flexibilität”, zeigt sich Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl begeistert.