Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

21.07.2015

Das neue Richard Wagner Museum ist eröffnet!

Nach rund drei Jahren Bauzeit ist die 20 Millionen-Euro-Investition jetzt wieder zugänglich

Es ist geschafft: Pünktlich zur Festspielzeit ist das Richard Wagner Museum Bayreuth mit der Villa Wahnfried und dem Siegfrieg-Haus ab sofort wieder zugänglich. Am Sonntag wurde das Museum im Beisein von rund 450 Gästen offiziell eröffnet. Ermöglicht wurde das 20-Millionen-Euro-Projekt nicht zuletzt durch namhafte Zuschüsse von Bund, Freistaat Bayern sowie weiteren öffentlichen Zuschussgebern wie der Oberfrankenstiftung, der Bayerischen Landesstiftung und der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern. Bauherr ist die Stadt Bayreuth. Sie hat einen entsprechend großen Anteil an der Finanzierung getragen. 

Eroeffnung-Wahnfried

Zur Eröffnung des für die Richard-Wagner-Stiftung und Stadt Bayreuth äußerst bedeutsamen Museums wird eine Sonderausstellung gezeigt, die die wechselvolle Geschichte von Haus Wahnfried zum Thema hat. Das seit 1976 bestehende Richard Wagner Museum präsentiert sich nach dreijähriger Bauzeit mit einem Erweiterungsbau und drei Dauerausstellungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten vollständig neu und verdoppelt seine Ausstellungsflächen – ein Mediaguide ist auf Deutsch, Englisch oder Französisch im Eintrittspreis enthalten:

Neue Museumsstruktur

Im Haus Wahnfried selber werden die Besucher am authentisch-auratischen Ort eine Dokumentation zum Leben, Werk und Schaffen Richard Wagners erleben. Das Erdgeschoss eröffnet erstmals einen vollständigen Einblick in die Zeit um 1880 und die Lebenswelt Richard Wagners. Viele Freunde und bekannte Persönlichkeiten waren hier zu Gast. Im Zuge der Neugestaltung wurden das Speisezimmer und Cosimas Lila Salon rekonstruiert. Bei restauratorischen Untersuchungen des Treppenhauses im Mittelrisalit wurden zudem umfangreiche Farbfunde gemacht, die es ermöglichten, die Ausmalung zu Wagners Lebzeiten weitestgehend zu rekonstruieren. Dokumente aus der Handschriften- und Grafiksammlung des Nationalarchivs werden im Zwischengeschoss in wechselnden Ausstellungen präsentiert.

Der Erweiterungsbau, der vom renommierten Berliner Museumsarchitekten Volker Staab konzipiert wurde, widmet sich der Aufführungsgeschichte der Bayreuther Festspiele von den Anfängen bis zur Gegenwart. Präsentiert werden hier die Sammlung der historischen Bühnenbildmodelle, Kostüme und Apparaturen aus dem Bayreuther Festspielhaus. Die wertvolle Sammlung ist erstmals in dieser Vielfalt zu sehen. Der Neubau befindet sich auf einem Grundstücksteil, das erst in den 1930er Jahren durch Winifred Wagner zugekauft worden war.

Im Siegfried-Wagner-Haus, dem Nebengebäude, das sich Richard Wagners Sohn Siegfried 1894 zum eigenen Wohnhaus hatte umbauen lassen, erwarten die Besucher im Erdgeschoss die Wohnräume Winifred Wagners, die in dieser Form erstmals für die Öffentlichkeit zugängig gemacht werden. Hier ist das Thema die Ideologiegeschichte Wagners: Wie Richard Wagner im Dritten Reich benutzt wurde, welche Beziehungen die Familie Wagner zu den Nationalsozialisten und zu Adolf Hitler persönlich unterhielt.

Neue Depoträume für das Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung

Dem Richard Wagner Museum angegliedert ist das Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung, das Schrift- und Bilddokumente, Druckwerke und Gegenstände, die Leben, Schaffen und Nachwirken Richard Wagners betreffen, sammelt, pflegt und bewahrt. Diese Dokumente und Objekte werden in Ausstellungen des Richard Wagner Museums sowie in wissenschaftlicher Forschung und Publikationen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Zuge der Neugestaltung wurde unter dem Vorplatz von Haus Wahnfried ein Museumsdepot eingerichtet, in dem die wertvolle Sammlung optimal archiviert wird.

Konzertreihe im August

Mit der Konzertreihe im August 2015 wird die Tradition hochwertiger Kammermusikabende im besonderen Ambiente des Wahnfried-Saals aufleben.

Programm

03.08.2015: Liederabend mit Daniel Schmutzhardt (Bariton), Jendrik Springer (Klavier)
06.08.2015: Magdalena Müllerperth (Klavier)
08.08.2015: Liederabend mit Eva Lind (Sopran), Paul Lugger (Klavier)
13.08.2015: Liederabend mit Tanja Ariane Baumgartner (Mezzosopran), Hilko Dumno (Klavier)
17.08.2015: Liederabend mit Benjamin Bruns (Tenor), Karola Theill (Klavier)
19.08.2015: Liederabend mit Mirella Hagen (Sopran), Kerstin Mörk (Klavier)
21.08.2015: Liederabend mit Julia Novikova (Sopran), Prof. Semjon Skigin (Klavier)
23.08.2015: Aleksandra Mikulska (Klavier)
25.08.2015: Klenke Quartett

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Reservierungen unter Telefon (09 21) 75 72 8-0 oder E-Mail info@wagnermuseum.de
Eintritt: 22 Euro / ermäßigt 11 Euro

Die Veranstaltungen finden im Saal von Haus Wahnfried, am Steinway Flügel Richard Wagners, statt. Der Flügel war ein Geschenk der New Yorker Firma Steinway & Sons. Als „Festgruss aus Steinway Hall“ wurde er 1876 anlässlich der Eröffnung der ersten Bayreuther Festspiele an Richard Wagner übergeben. Seitdem steht der Flügel im Haus Wahnfried und wurde neben Richard Wagner von vielen begeisterten Gästen – darunter Franz Liszt – bespielt. Er überstand die weitgehende Zerstörung des Hauses 1945 ohne ernstliche Beschädigung und erwacht während der Konzertreihen zum Leben.

Sonderausstellung: „Wahnfried“ oder „Aergersheim“

Im Obergeschoss des Neubaus bietet das neue Richard Wagner Museum nun ausreichend Platz für Sonderausstellungen. Zur Eröffnung am 26. Juli wird die Ausstellung „Wahnfried oder Aergersheim – Die Geschichte Wahnfrieds“ des Schweizer Büros artes gezeigt.“

Das neue Richard Wagner Museum ist nun mit seinen zahlreichen individuellen Raumkonzepten für verschiedenste Veranstaltungsformen geeignet und ermöglicht ein abwechslungsreiches Programm: Ein Kino wird zukünftig zu Film- und Musikvorführungen einladen, die Ausstellungsfläche bietet Platz für Tagungen, Diskussionen und Vorträge. Ein museumspädagogisches Programm ist in Planung.

Vermietung: Die Räumlichkeiten des Richard Wagner Museums können außerhalb der Museumsöffnungszeiten für kulturelle Anlässe gemietet werden: Ob Sonderführung, Abendveranstaltung, Empfang oder Sommerfest, das Richard Wagner Museum bietet den besonderen Rahmen. Für alle Anfragen und eine persönliche Beratung wenden sich Interessierte an info@wagnermuseum.de.

Im ehemaligen Gärtnerhaus wird zukünftig das Café Wahnfried zum Verweilen einladen. Zum neuen Museumskonzept gehört zudem ein Museumsshop, wo als besonderes Highlight auch das neue Richard Wagner Musemsbuch des Deutschen Kunstverlags erhältlich sein wird. Es zeichnet das große Neugestaltungsprojekt der letzten Jahre in Wort und Bild nach und ist ab 26. Juli zum Preis von 9,90 Euro erhältlich.

 

Öffnungszeiten Museum
Dienstag bis Sonntag 10 -18 UhrÖffnungszeiten Archiv und Verwaltung
Montag bis Donnerstag von 10-12 und 14-16 Uhr
Freitag von 10-12 Uhr und nach Vereinbarung

Eintrittspreise
Erwachsene: 8,- Euro

Nach Vorlage des entsprechenden Ausweises:
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei
Schülergruppen in Begleitung von maximal 2 Lehrkräften: Eintritt frei
Mitwirkende der Bayreuther Festspiele: Eintritt frei
Pressevertreter: Eintritt frei
ICOM-Mitglieder: Eintritt frei
Mitglieder des Deutschen Museumsbundes: Eintritt frei

Kombi-Karte (3 Museen, 3 Tage gültig): 11,- Euro
Jahreskarte (nicht übertragbar) 35,- Euro

Gruppe ohne Führung ab 10 Personen: Eintritt p. P. 6,- Euro
Gruppe unter 10 Personen nur auf Anfrage

Führung auf Deutsch
Gruppe 10-25 Personen: 60,- Euro zzgl. Eintritt p. P.

Führung in einer Fremdsprache
Gruppe 10-25 Personen: 80,- Euro zzgl. Eintritt p. P.

Schülerführung: 40,- Euro

Informationen zu Themenführungen, Kinder- und Familienführungen finden Sie auf der Website des Museums unter www.wagnermuseum.de

Kontakt
Richard Wagner Museum
Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung
Wahnfriedstraße 2, 95444 Bayreuth

Tel.: +49 (0) 921 – 75 72 8 0
Fax: +49 (0) 921 – 75 72 8 22
info@wagnermuseum.de
www.wagnermuseum.de