Stadt Bayreuth

28.09.2010

Neues Studierendenparlament nimmt Arbeit auf

Universitätspräsident Professor Dr. Bormann setzt auf eine intensive Zusammenarbeit

Das neu gewählte StudierendenparlamentDie Wahl des Vorsitzenden, seines Stellvertreters und des Sprecherrats stand im Mittelpunkt der konstituierenden Sitzung des Studierendenparlaments, das im Studienjahr 2010/2011 die Interessen der Studierenden an der Universität Bayreuth vertreten wird. Einstimmig wählte das Gremium Benjamin Horn zum neuen Vorsitzenden des Studierendenparlaments. Der 22-Jährige studiert für das Lehramt am Gymnasium, seine Fächer sind Deutsch und Geschichte. Er ist zudem Fachschaftssprecher an der Sprach- und Literaturwissenschaftlichen Fakultät.

Horns Stellvertreter ist Michael Weh. Der 25-jährige, der bei der jüngsten Wahl erneut für die Juso-Hochschulgruppe und die Unabhängigen in das Studierendenparlament einzog, war im vorherigen Studienjahr bereits Vorsitzender des Gremiums. Michael Weh studiert ebenfalls Lehramt Gymnasium, er wird künftig Wirtschaftswissenschaften und Informatik unterrichten.

Die Aufgaben der Sprecherräte für das Studienjahr 2010/2011 übernehmen Karl Schneider (Grüne-Hochschulgruppe), Martin Kroczek (RCDS – in Abwesenheit gewählt, sein Einverständnis steht noch aus), Rita Schubert (Grüne-Hochschulgruppe), Diana Liebenau (RCDS) und Antje Seidel (Juso-Hochschulgruppe und Unabhängige).

Der Präsident der Universität Bayreuth, Professor Dr. Rüdiger Bormann, beglückwünschte die Gewählten und wünschte eine erfolgreiche Arbeit sowie eine gute Zusammenarbeit. Professor Dr. Bormann betonte ausdrücklich, dass er eine intensive Diskussion und Zusammenarbeit mit den Studierenden führen werde.