Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Theater auf Touren 2014: Der Vorverkauf beginnt vorlesen

Lebendiges und junges Theater in der Stadthalle vom 9. Oktober bis 18. November - Tickets gibt es ab 2. Mai

23.04.14

Im Herbst dieses Jahres bietet die Veranstaltungsreihe des städtischen Kulturamtes „Theater auf Touren“ mit vier Theaterstücken und einer Oper wieder anspruchsvolle Unterhaltung sowie lebendiges und junges Theater. Karten für die spannenden Inszenierungen können ab Freitag, 2. Mai, als Abo (zirka 20 Prozent günstiger) oder für einzelne Aufführungen erworben werden.

1

Szene aus "Medea" in einer Inszenierung des Jungen Schauspiel Ensembles München - zu sehen am 4. November in der Stadthalle

Start am 9. Oktober mit "Verrücktes Blut" 

„Theater auf Touren“ startet am 9. Oktober, mit einem Bühnen-Hit der etwas anderen Art. „Verrücktes Blut“ thematisiert die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund innovativ, frech und wahrhaftig. Die Konzertdirektion Landgraf, ein Tourneetheater mit Sitz in Titisee-Neustadt, bringt das Stück des türkischstämmigen Autors und Regisseurs Nurkan Erpulat und des ehemaligen Chefdramaturgs der Schaubühne, Jens Hillje, auf die Bühne der Stadthalle.

"Kabale und Liebe"

Am 15. Oktober ist das Westfälische Landestheater, Castrop-Rauxel, mit einer der bekanntesten deutschen Tragödien zu Gast: „Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller.  Auch wenn sich die Zeiten geändert haben und die Ständegesellschaft gefallen ist, bleibt dieses Stück des Sturm und Drang immer noch aktuell. Für Schiller ist die Aufgabe des Theater, die Ordnung der Welt, wie sie sein soll, zu zeigen. In welcher Welt wollen wir leben? – Eine Frage, die sich jedem von uns auch heute noch stellt.

William Shakespeares Heinrich VIII.

Heinrich VIII. ist in Deutschland vor allem wegen seiner sechs Ehefrauen bekannt. William Shakespeare zeigt in seinem gleichnamigen Drama, das das Ensemble „Shakespare und Partner“ aus Potsdam am 21. Oktober zum Leben erwecken wird, eine andere Facette des Königs. Im Mittelpunkt steht nicht nur der Herrscher Englands selbst, sondern vor allem die ihn umgebenden Männer und ihr Kampf um Einfluss, Geld und Macht.

Im November: "Medea" und die beiden Opern "Orpheus und Eurydike" sowie "Savitri"

Das in Bayreuth bereits bestens bekannte Junge Schauspiel Ensemble München zeigt am 4. November eine Tragödie von unerbittlicher Wucht - "Medea". Das Ensemble zeigt die lateinische Version von Seneca in einer Neuübersetzung von Udo Segerer.

Zwei große Mythen der Weltgeschichte bringt das Landestheater Coburg am 18. November auf die Bühne, wenn die Opern „Orpheus und Eurydike“ mit „Savitri“ zu einem Abend über die Liebe und das Leben verwoben werden. Die Geschichten zweier großer Lieben bestimmen die Handlung, wenngleich in beiden Opern der Tod im Mittelpunkt steht.

Alle fünf Veranstaltungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr im Großen Haus der Stadthalle. Vor jeder Aufführung bieten die Ensembles, um 19 Uhr, ebenfalls im Großen Haus eine kurze Einführung an.

    1
 

TICKETS

Der Verkauf von Abonnements und Einzelkarten startet am Freitag, 2. Mai:

Theaterkasse
Opernstraße 22
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr; Samstag, 10 bis 14 Uhr
Telefon (09 21) 6 90 01; Fax (09 21) 88 57 61
E-Mail: theaterkasse@bayreuth-tourismus.de.

Schülerinnen und Schüler, Studierende sowie Inhaber des Sozialpasses oder eines Schwerbehindertenausweises erhalten beim Kauf von Einzelkarten 50 Prozent Ermäßigung.

Ausführliche Infos zu den Aufführungen sowie ein Programmheft zum Download gibt es unter www.theater-auf-touren.bayreuth.de.           

 
1   1

zurück zur Übersicht