Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


AUSSTELLUNG im Festspielsommer: Aufrecht und konsequent – Wagners Schweizer Enkel und Bayreuth vorlesen

Ein Lebensbild von Franz Wilhelm Beidler

Sonderausstellung des Richard-Wagner-Museums

12.07.-10.09.2014, RW21 Stadtbibliothek,
Galerie, 1. OG



Isolde (*1865) war die erste, nicht legitimierte Tochter Richard und Cosima Wagners. 1900 heiratete sie den Schweizer Dirigenten Franz Philipp Beidler, ein Jahr später wurde in Bayreuth Franz Wilhelm geboren, der erste Enkel Wagners. 1914 verlor Isolde einen Vaterschafts-Prozess, um als rechtmäßige Tochter Wagners anerkannt zu werden.

Franz Wilhelm Beidler ging 1921 nach Berlin und erlebte als aktiver Sozialist die Weimarer Republik. 1934 musste er nach Zürich emigrieren und wurde dort einflussreicher Sekretär des Schweizer Schriftstellerverbandes. Die Biografie Beidlers ist eng mit der Geschichte der Bayreuther Festspiele verbunden.

Im Buch und in der Ausstellung, die vom Stadtarchiv Zürich in Kooperation mit der Stadt Bayreuth realisiert wurde, werden Ursachen, Hintergründe und Hergang der „Affäre Beidler“ gezeigt, die noch unter persönlicher Beteiligung Richard Wagners ihren Lauf nahm.


Führungen   
Freitag, 8. August 2014, 14 Uhr
Mittwoch, 10. September 2014, 17 Uhr (letzter Ausstellungstag)

Gespräch mit den Autorinnen
- Buch-Lesung mit Musikbeispielen und Bildern
Donnerstag, 7. August 2014, 20 Uhr    (Eintritt 5 EUR, erm. 3 EUR)




zurück zur Übersicht