Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Stadt spart 23,3 Millionen Kilogramm Kohlendioxid ein vorlesen

Weitere Fakten hierzu gibt es im Energiebericht 2014 des Hochbauamtes, der jetzt erschienen ist

31.07.14

Die Stadt Bayreuth hat seit 2001 bei ihren städtischen Gebäuden insgesamt 23,3 Millionen Kilogramm Kohlendioxid eingespart. Das entspricht etwa der Emission von 14.550 Autos beziehungsweise 232.800 Kühlschränken. Diese Fakten weist der Energiebericht 2014 der Stadt Bayreuth aus, der jetzt erschienen ist und hier eingesehen werden kann.

In dem Bericht werden 24 Schulen, die beiden Rathäuser, drei Kindertagesstätten, das SVB-Hallenbad, das Eisstadion, das Sportzentrum sowie die Oberfrankenhalle und das Internationale Jugendkulturzentrum „ZENTRUM“ erfasst. 195.080 Quadratmeter Fläche dienen als Grundlage für die Berechnung des Energieverbrauchs.

Neben der Kohlendioxid-Einsparung kann die Stadt mit weiteren Daten punkten: Bei den Grund- und Mittelschulen konnte zum Beispiel seit 2001 der Wärmeverbrauch um 48 Prozent, bei den Realschulen, Gymnasien und Berufsschulen sogar um 52 Prozent gesenkt werden. Bei allen erfassten Gebäuden hat die Stadt 67 Millionen Kilowattstunden Wärmeenergie, 3,2 Millionen Kilowattstunden Strom und 159 Millionen Liter Wasser eingespart. Seit 2013 werden zudem alle Gebäude der Stadt mit klimaneutralem Strom und Gas versorgt.

Die Stadt Bayreuth betreibt bereits seit Jahren ein gezieltes Energiedatenmanagement. Die im Rahmen dieses Managements ermittelten Daten dienen als Grundlage für bauliche Maßnahmen zur Optimierung des Wärmeschutzes und zur Reduzierung des Stromverbrauchs im öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen.

Energiebericht 2014 [Download: PDF-Datei; 4,37 MB]


zurück zur Übersicht