Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Kunstmuseum und "Kültürklüb" laden zum Graffiti-Wettbewerb  vorlesen

04.09.14

Das Kunstmuseum Bayreuth und der Verein „Kültürklüb“ laden zu einem gemeinsamen Graffiti-Wettbewerb, angelehnt an das Thema „schwarz & weiß“, ein. Angesprochen werden Künstlerinnen und Künstler, die in den Bereichen Graffiti eigenschöpferisch tätig sind. Sie sollen sich mit der aktuell im Kunstmuseum gezeigten Ausstellung „Kunstarchitekturdesign“ von Marcello Morandini auseinandersetzen und ihre Eindrücke in einer eigenen Graffiti-Arbeit veröffentlichen. Für die Dauer des Wettbewerbs ist für alle teilnehmenden Graffiti-Künstler der Eintritt im Kunstmuseum frei.

Der Wettbewerb findet im Vorfeld des Street Art Festes Bayreuth statt, das vom 17. bis 19. Oktober im Kunstmuseum, in der Galerie „Forum Phoinix“ sowie in der ehemaligen Schokofabrik stattfindet. Der oder die Gewinnerin wird eingeladen, für dieses Wochenende in Schwarz und Weiß ein eigenes Graffiti, das die Morandini-Ausstellung im Kunstmuseum reflektiert, auf einer speziell hierfür zur Verfügung gestellten Wand zu realisieren.

Das Anmeldeformular liegt im Kunstmuseum Bayreuth, Maximilianstraße 33, in der „Sübkültür“, in der Schokofabrik Bayreuth und in der Universität Bayreuth, Fakultät für Medienwissenschaft, aus und steht zum Download auf der Website www.sübkültür.de bereit.

Um am Wettbewerb teilnehmen zu können, muss bis zum 26. September ein Entwurf für ein schwarz-weißes Graffiti, ausgedruckt im Format bis A 3, und das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular im Kunstmuseum Bayreuth im Alten Barockrathaus, Maximilianstraße 33, abgegeben oder per Post ans Kunstmuseum geschickt werden. Eine Bewerbung per E-Mail ist leider nicht möglich.

Eine Jury, bestehend aus Dr. Marin von Assel (Kunstmuseum), Nicole Richwald (Sübkültür), Christoph Schemann (Schoko) und Nadine Siegert (Iwalewa-Haus) wird am 6. Oktober über die Einsendungen beraten und den Gewinner bestimmen.


zurück zur Übersicht