Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

06.06.2007

Nobelpreisträger Dr. Warren im Klinikum

Dr. Robin Warren zu Besuch im Klinikum BayreuthDer Nobelpreisträger Dr. Robin Warren, Entdecker des Magenbakteriums Helicobacter, hat das Klinikum Bayreuth besucht. Mit seiner Entdeckung hat der renommierte Wissenschaftler eine revolutionäre Entwicklung in der Behandlung von Magen-Darmerkrankungen angestoßen.

Der australische Medizin-Nobelpreisträger wurde von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl, Vorsitzender des Krankenhaus-Zweckverbandes, in der Klinikum Bayreuth GmbH begrüßt. Zuvor hatte sich Dr. Warren im Rathaus ins Goldene Buch der Stadt eingetragen. Der Pathologe hat das Magenbakterium Helicobacter pylori entdeckt und herausgefunden, dass dieser Erreger die häufigste Ursache für Entzündungen im Magen, Geschwüre in Magen und Zwölffingerdarm sowie Magenkrebs ist. Damit hat Dr. Warren eine revolutionäre Entwicklung in der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen eingeleitet, wofür er 2005 den Nobelpreis für Medizin erhielt.

Oberbürgermeister Dr. Hohl würdigte die bahnbrechenden Leistungen des Ehrengastes und die herausragende Stellung des Pathologischen Instituts der Klinikum Bayreuth GmbH, unter der Leitung von Professor Dr. Manfred Stolte. Professor Stolte hat die Bedeutung der Entdeckung des Helicobacters frühzeitig erkannt und sich intensiv wissenschaftlich und diagnostisch damit beschäftigt. Beide Protagonisten, Dr. Warren und Professor Stolte, verbindet die wissenschaftliche Forschung auf diesem Gebiet. Das Institut für Pathologie am Bayreuther Klinikum ist heute das bedeutendste internationale Zentrum für Magen-Darmerkrankungen. In der Bayreuther Pathologie werden weltweit die meisten Gewebeproben auf Helicobacter hin untersucht.