Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

25.08.2010

OB Dr. Hohl fordert Konsequenzen im Fall Küffner

Oberbürgermeister verurteilt Versteigerungsaktion von Festspielkarten auf ebay

Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl fordert im Fall des BT go!-Stadtrats Andreas Küffner Konsequenzen: In einer Pressemitteilung verurteilt der Oberbürgermeister den jetzt durch Medienberichte bekannt gewordenen Verkauf von Festspielkarten, die Küffner in seiner Funktion als Stadtrat bevorzugt über die Stadt erworben hatte, aufs Schärfste.

Das Vorgehen des Stadtrats sei unrichtig und höchst ärgerlich. “Wir weisen zwar nicht ausdrücklich darauf hin, dass die zwei Karten, die jeder Stadtrat pro Saison über die Stadt von der Festspiele GmbH erwerben kann, nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt sind, aber in Anbetracht der Kartenknappheit ist das doch selbstverständlich”, so Dr. Hohl.

Der Oberbürgermeister fordert Küffner auf, den Erlös seiner Versteigerungsaktion den Bayreuther Festspielen oder der Richard-Wagner-Stipendienstiftung zur Verfügung zu stellen. Wie bereits berichtet, hatte Küffner seine beiden Festspielkarten, die er in seiner Funktion als Stadtrat käuflich erworben hatte, mit beträchtlichem Gewinn auf der Internet-Auktionsplattform ebay versteigert.

Weiter will der Oberbürgermeister Küffners Bezugsrecht für den Rest dieser Amtsperiode des Stadtrats sperren lassen.

Darüber hinaus hat Dr. Hohl eine verwaltungsinterne Untersuchung eingeleitet, die klären soll, ob sich aus dem Verhalten des Stadtrats weitere disziplinarische Folgen ergeben.