Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

19.07.2005

Ohne Stress zum freien Parkplatz

BAYREUTH – Die Bayreuther Verkehrs- und Bäder- GmbH (BVB) arbeitet derzeit an einem umfangreichen “Fitnessprogramm” für die städtischen Parkhäuser. Niedrigere Tarife für die rabattierte Park-Wertkarte, Neuerungen bei den Veranstaltungspauschalen, mehr Licht in den Kassenbereichen, extrabreite “Mutter-und-Kind-Stellplätze” in der Tiefgarage Rathaus sowie ein innovatives Internet-Projekt mit dem ADAC zur Anzeige der freien Stellplätze sind einige der aktuellen Schwerpunkte. Die BVB will damit Service, Komfort und Sicherheit ihrer fünf Parkierungsanlagen weiter verbessern.

“Wir haben dabei gerne wertvolle Anregungen kompetenter Experten aufgegriffen”, so BVB-Geschäftsführer Hans Nestmann, der insbesondere die Zusammenarbeit mit Professor Rolf Monheim von der Universität Bayreuth hervorhebt. Es gehe nun darum, den Autofahrern das im Vergleich zu anderen Städten sehr großzügige Parkangebot noch intensiver zu vermitteln, empfiehlt Monheim und ergänzt: “Von seltenen Ausnahmen abgesehen gibt es immer freie Stellplätze und durch die Verteilung der Parkhäuser rund um die Innenstadt braucht man auch nicht weit zu laufen.”

Um die Basis für ein Zukunftsprogramm zu schaffen, wurde zunächst der Ist-Zustand diskutiert: Alle BVB-Parkhäuser sind täglich 24 Stunden geöffnet, überall stehen öffentliche Toiletten zur Verfügung und neben Bargeld werden auch EC- und Geldkarten zur Bezahlung akzeptiert. 27 rund um die Uhr laufende Kameras überwachen im Dienste der Sicherheit Ein- und Ausfahrten, Kassenbereiche und andere sensible Zonen. Die Bilder werden direkt in die Leitwarte der BVB am Parkhaus “Am Sendelbach” übertragen. Außerdem kann jeder Parkkunde 24 Stunden am Tag sofortige Hilfe anfordern. Das Drücken der entsprechenden Tasten an den Kassenautoamten sowie den Ein- und Ausfahrten genügt, um eine Sprechverbindung zum Dienst habenden BVB-Mitarbeiter herzustellen.

Um das Parken in Bayreuth noch attraktiver zu machen, wurde vor kurzem der Preis der rabattierten Park-Wertkarte weiter gesenkt. Sie gilt für alle BVB-Anlagen mit ihren nahezu 2 000 Stellplätzen und kostet nun 25 €. Bei einem Park-Gegenwert von 30 € beschert sie damit dem Kunden eine Verbilligung um fast ein Fünftel. In Kürze gibt es die Park-Wertkarte auch in den Geschäftsstellen des Nordbayerischen Kurier. Gleich doppelt sparen dann KurierCard-Besitzer, die nur 23 € statt 25 € zahlen.

Ebenfalls umgehend verwirklicht wird eine Neuerung bei den Veranstaltungspauschalen der Anlagen Stadthalle und Oberfrankenhalle. Statt wie bisher bis zu einer Stunde nach Veranstaltungsende kann künftig bei Abendveranstaltungen bis zum Ende des Nachttarifs zum günstigen Pauschalpreis geparkt werden.

Der von 18 Uhr bis 8 Uhr gültige Nachttarif ist für den Leiter der städtischen Parkbetriebe Werner Schreiner einer der besten Belege für die kundenfreundliche Tarifgestaltung: “In der citynahen Tiefgarage Rathaus zum Beispiel parkt man in dieser Zeit für nur 50 Cent die Stunde bei einem Höchstbetrag von 1,50 €.” Das sei ideal zum Einkaufen am frühen Abend. Ebenfalls 1,50 € beträgt der maximale Preis zum Nachttarif Am Sendelbach und an der Stadthalle. Höchstens 2,30 € zahlt der Kunde am Unteren Tor und maximal 1 € im Parkhaus Oberfrankenhalle/ Sportpark. Mit dieser Anlage betreibe die BVB zudem das günstigste Parkhaus in Bayreuth, so Schreiner. In der Tiefgarage Rathaus gelte tagsüber im Interesse der hier besonders zahlreichen Kurzparker ein Halbstundentakt.

Mehr Komfort dienen Maßnahmen wie die Ausweisung neuer, extrabreiter “Mutter-und-Kind”-Stellplätze in der Tiefgarage Rathaus. In dieser Anlage ist zudem ein vorbeugender Schrammschutz durch eine Ummantelung der Säulen mit speziellen Gummibahnen geplant. Der weiteren Erhöhung der Sicherheit dienen zusätzliche Leuchten in einigen Kassenbereichen. Geprüft wird derzeit auch die Möglichkeit von Fußwegweisern zu den Parkierungsanlagen an zentralen Punkten im Stadtgebiet. Und intensiviert werden soll die Öffentlichkeitsarbeit der BVB, die bereits zum Beginn des Jahres um eine eigene Kundenzeitschrift erweitert wurde.

Zum “Kulturparkplatz” könnte künftig die BVB-Anlage an der Stadthalle avancieren. Nach Angaben von Geschäftsführer Nestmann plant die BVB hier eine großflächige Bemalung der Einfahrt und des Parkdecks.

Außerdem entwickelt die BVB derzeit gemeinsam mit dem ADAC ein neues Infoprojekt. “Dynamische ParkInfo” heißt die innovative Dienstleistung im Fachjargon. Dahinter verbergen sich laut Schreiner Informationen über aktuell freie Stellplätze in den BVB-Parkhäusern, die über das Internet verfügbar gemacht werden. Für Besucher der Innenstadt wird sich so das Parken schon bald von zuhause aus planen lassen – egal, ob sie in der Nähe, in Nürnberg, München oder anderswo wohnen. Zusätzlich zur Abfrage über das Internet und damit auch über internetfähige Mobiltelefone werden die Daten über die telefonischen Auskunftsdienste des ADAC weitergegeben. Die Software des Automobilclubs ermittelt außerdem Prognosen zur kurzfristigen Entwicklung des Auslastungsgrades der verschiedenen Parkierungsanlagen – ein stressfreies Verfahren auf dem Weg zum Parkplatz und ein Beitrag zur Reduzierung des innerstädtischen Parksuchverkehrs. Bereits jetzt können sich Autofahrer im Internet unter www.adac.de/parkinfo sowie unter www.bvb-bayreuth.de und www.bayreuth.de Lage, Preise, Zahl der Stellplätze und weitere Informationen zu den BVB-Parkhäusern anzeigen lassen.

Professor Monheim äußert sich anerkennend zu den kundenfreundlichen Maßnahmen. “Mit dem Fitnessprogramm der BVB entwickelt Bayreuth sein bereits hervorragendes Parkangebot weiter zur Visitenkarte einer attraktiven Innenstadt.”