Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

01.12.2008

Photovoltaik-Anlage auf dem Thermendach

Dach der Lohengrin Therme wid derzeit mit Modulen bestückt

Auf dem Dach der Lohengrin Therme im Stadtteil Seulbitz wird derzeit eine große Photovoltaik-Anlage installiert. Sie kann künftig bis zu 118 Kilowattstunden Strom ins örtliche Netz einspeisen und wird in Regie eines Kölner Unternehmens errichtet und betrieben. Die laufenden Arbeiten sollen – soweit die winterliche Witterung es zulässt – noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Eine große Photovoltaik-Anlage wird derzeit auf das Dach der Lohengrin Therme montiert

Vertragspartner der Bayreuther Thermalbad GmbH (BTB) ist das Unternehmen Ecostream, das auch eine Niederlassung in Nürnberg unterhält und bereits seit Sommer eine ähnlich Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Grundschule Herzoghöhe betreibt. Die Lohengrin Therme verfügt über mehrere Dachbereiche, die aufgrund von Neigungswinkel und Firstrichtung für eine solche Anlage besonders gut geeignet sind. Nach Abschluss der Installationsarbeiten werden die Module Strom ins örtliche Netz einspeisen. An den daraus resultierenden Erlösen wird die BTB prozentual beteiligt.

Das Projekt an der Lohengrin Therme ist kein Einzelfall. Neben der Anlage auf dem Dach der Schule Herzoghöhe wurde in diesem Jahr auch der Ostbau des Graf-Münster-Gymnasiums mit einer großen Anlage bestückt, die bis zu 500 Kilowattstunden Strom erzeugen kann. Weitere Anlagen sind derzeit an der Grundschule Meyernberg, an den ehemaligen städtischen Übergangswohnheimen für Aussiedler an der Himmelkronstraße, auf dem Dach der Vierfach-Turnhalle am Sportzentrum sowie am Schulzentrum Ost in Arbeit. Nach den Planungen des städtischen Hochbauamtes sollen außerdem schon bald weitere Photovoltaik-Anlagen am Gymnasium-Christian-Ernestinum und an der Alexander-von-Humboldt-Realschule installiert werden.

Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl sieht in dem Paket einen wichtigen Baustein auf dem Weg zu mehr umweltfreundlicher Energieerzeugung. “Gerade auf lokaler Ebene brauchen wir effektive Maßnahmen zur Verminderung der Emissionen klimaschädlicher Gase.” Die forcierte Verbreitung regenerativer Energien sei daher auch ein wesentliches Ziel der gemeinsam mit dem Landkreis ins Leben gerufenen “Klimaregio Bayreuth”. Die hat sich zum Ziel gesetzt, für mehr Klimaschutz einzutreten, die Energieeffizienz in Haushalten und Betrieben zu steigern, den Energieverbrauch in Gebäuden zu senken und die Verbreitung von regenerativen Energien zu unterstützen.