Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

29.05.2017

Planunterlagen liegen aus

Bebauungsplanverfahren „Gewerbe- beziehungsweise Dorfgebiet Gottlieb-Keim-Straße Süd“

Beim Planungsamt der Stadt Bayreuth liegt ab Montag, 29. Mai, der Entwurf des Bebauungsplans für ein Gewerbe- beziehungsweise Dorfgebiet Gottlieb-Keim-Straße Süd aus. Die Planungsunterlagen können bis einschließlich 29. Juni im Neuen Rathaus, Luitpoldplatz 13, 9. Obergeschoss (öffentliche Planauflage), während der allgemeinen Dienststunden (Montag, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr) eingesehen werden.

Der im Bereich der Gottlieb-Keim-Straße derzeit geltende Bebauungsplan trat bereits im Juli 1995 in Kraft. Seitdem wurde eine Vielzahl an Gewerbeflächen neu genutzt. Im Süden des Geltungsbereiches sind durch einen aktuellen Grundstücksverkauf Restflächen übrig geblieben, die nicht mehr sinnvoll gewerblich nutzbar gewesen wären. Mit dem nun eingeleiteten Bebauungsplanverfahren sollen wegfallende Gewerbeflächen durch bebaubare Flächen im Dorfgebiet ausgeglichen werden.

Die Art der baulichen Nutzung wird im Norden als Gewerbegebiet und im Süden als Dorfgebiet definiert. Die ursprünglich festgesetzte Grünzone mit einer Breite von zehn Metern wird nach Süden verschoben und fungiert jetzt als Trennung zwischen der Gewerbegebietsfläche (GE) und dem neuen, größeren Dorfgebiet. Der Stadtrat hat die Verwaltung in seiner Sitzung Ende März mit den weiteren planungsrechtlichen Schritten beauftragt. Der Geltungsbereich des Bebauungsplan-Entwurfes hat eine Größe von etwa 2,33 Hektar.

Während der Auslegungsfrist besteht die Gelegenheit, sich zur Planung zu äußern und sie zu erörtern. Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes stehen montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und mittwochs zusätzlich von 14 bis 18 Uhr für Auskünfte gerne zur Verfügung. Stellungnahmen zur Planung können schriftlich und mündlich zu Protokoll abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.