Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

13.03.2015

Poetisch-märchenhafte Tage in Bayreuth

Veranstaltungen im RW21 zum Weltgeschichtentag und zum Welttag der Poesie

Der Weltgeschichtentag findet alljährlich am 20. März statt, der Welttag der Poesie jeweils einen Tag später. Die Volkshochschule Bayreuth und die Stadtbibliothek Bayreuth bieten aus diesem Anlass an beiden Tagen im RW21 ein Programm, das die Herzen von Poesiefans und Liebhabern erzählter Geschichten höher schlagen lässt: Von Vorlesestunden und Bilderbuchkino für die Kleinsten, über eine Fabulierwerkstatt und eine Gedichte-Bastel-Station zum Mitmachen, bis hin zur Begegnung mit einer Poesieclownin, zum Erzählevent mit orientalischen Frauenmärchen und zum Kinoabend mit dem Film „Poem“ reicht die Palette.

Für die „Bücherminis“ für Kinder von eineinhalb bis drei Jahren am Freitag, 20. März, um 9.30 Uhr, mit der Reimgeschichte „Henriette Bimmelbahn“ sollte man sich am Servicepoint der Bibliothek anmelden. Das gilt auch für die „GeschichtenErfindeWerkstatt“ am selben Tag um 15 Uhr, die Schulkindern und Erwachsenen, die Lust am Fabulieren haben, vermittelt, wie man sich eine Geschichte ausdenken kann.

Keine Anmeldung braucht es für das Erzählevent am Freitag, 20. März, um 17 Uhr. In der Blackbox werden unter dem Motto „Das Mädchen, das den König besiegte“ Märchen und Weisheitsgeschichten aus dem Morgenland frei erzählt. Vier stilecht gewandete Erzählerinnen tauchen die Blackbox dabei in eine orientalische Atmosphäre – auch das Miniaturtheater Kamishibai kommt zum Einsatz.

Am Samstag, 21. März, dem Welttag der Poesie, sind Experimentierfreudige jeden Alters eingeladen, an der Wortbastelstation im 2. Stock des RW21 mitzumischen. Hier können aus Wortschnipseln verrückte Sätze und Kurzgedichte kreiert werden, auch Haikus und Elfchen oder Abecedarien können entstehen. Zwei Poesiepatinnen helfen dabei gerne auf die Sprünge.

Ab 13.30 Uhr findet eine kleine Premiere statt: Die Poesieclownin „Rosie Famosie“ wird im Haus unterwegs sein und Kinder und innerlich jung gebliebene Erwachsene zur Lust an Gedichten und Wortspielen verführen. Als Dankeschön bekommen alle, die sich auf die spielerische Begegnung mit Rosie einlassen, ein süßes Wortgeschenk.

Als krönenden Abschluss der poetischen Feierlichkeiten gibt es am Samstag, 21. März, um 19 Uhr, ein filmisches Highlight: der Film „Poem“ von Ralf Schmerberg setzte deutsche Gedichte von Goethe bis Jandl in atemberaubende Kurzfilme um – mit einer hochkarätigen Protagonistenriege von Klaus Maria Brandauer bis Meret Becker, von David Bennent bis Hermann van Veen.