Stadt Bayreuth

IM FOKUS

04.03.2011

Preisträgerkonzert des Liszt-Junior-Wettbewerbes

Am 4. März im Europasaal des ZENTRUM – Karten ab sofort im Vorverkauf erhältlich

Am 4. März konzertieren die Preisträger des Franz-Liszt-Junior-Wettbewerbes in Bayreuth.Am Freitag, 4. März, um 19.30 Uhr, findet im Europasaal des ZENTRUM, Äußere Badstraße 7a, das Preisträgerkonzert des Franz-Liszt-Junior-Wettbewerbes statt. Karten sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.

Wie sein „großer Bruder“, der in Bayreuth und Weimar ausgetragene Internationale Klavierwettbewerb (Höchstalter: 31 Jahre), fühlt sich auch der Wettbewerb für Junge Pianisten den Idealen Franz Liszts verpflichtet. Dessen Vorstellung eines universell gebildeten Musikers, der sein Wissen immer auch an den Nachwuchs weiterreicht und mittels der Vergabe von Preisen Leistungsanreize bietet, möchte der Wettbewerb ein Stück weit in die Tat umsetzten.

Zum dritten Mal seit der Gründung des Wettbewerbs im Jahre 2005 wird dem hochbegabten instrumentalen Nachwuchs eine internationale Plattform geboten: In Weimar begegnen sich vom 21. Februar bis 2. März 2011 junge Musiker aus aller Welt bis zum Höchstalter von 17 Jahren auf Augenhöhe, können so ihren Leistungsstand vergleichen und voneinander lernen. Das Wettbewerbsrepertoire ist altersgemäß und bezieht neben einem Schwerpunkt auf dem Werk Franz Liszts die verschiedenen Stilepochen mit ein.

Beim Preisträgerkonzert, das am Mittwoch, 2. März, in Weimar und am Freitag, 4. März, in Bayreuth stattfindet, spielen die von der elfköpfigen, international besetzten Jury ausgewählten Gewinner ihre im Wettbewerbsverlauf am gelungensten dargebotenen Werke. Begleitet werden sie dabei vom Orchester des Musikgymnasiums Schloss Belvedere, dem Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Vergeben werden Preise im Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro, hinzu kommen Sonderpreise, Anschlusskonzerte sowie ein so genannter „Grand Prix“ in Höhe von 2.000 Euro.

Karten gibt’s an der Theaterkasse oder im Internet

Eintrittskarten für das Konzert sind für 10 Euro an der Theaterkasse Bayreuth, Opernstraße 22, im Sekretariat der Städtischen Musikschule, Brandenburger Strasse 15, oder im Internet unter www.eventim.de erhältlich.

Gedenkmünze und Sonderbriefmarke

Im Rahmen dieses Konzertes wird der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium und Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk das Sonderpostwertzeichen und die 10-Euro-Gedenkmünze „200. Geburtstag Franz Liszt“ an Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl, den Kulturbeauftragten der Stadt Bayreuth für Musik und Theater, Nicolaus Richter, sowie an den Kulturpfleger des Bayreuther Stadtrats, Dr. Stefan Specht, übergeben.