Stadt Bayreuth

IM FOKUS

14.02.2008

Premiere bei der Studiobühne

„Zwischa Dunkl und Sixt-mi-net“ – eine Kriminalkomödie von Eberhard Wagner

Die Studiobühne Bayreuth präsentiert am 1. März eine Uraufführung: „Zwischa Dunkl und Sixt-mi-net oder Die kriminelle Energie der Frauen“ ist eine Mundart-Kriminalkomödie mit Musik von Eberhard Wagner. Regie führt Werner Hildenbrand. 

Nicht erst seit Louis de Funés, Miss Marple und Pfarrer Braun bis hin zu Adelheid (samt ihren Mördern) erfreut sich die Kriminalkomödie größter Beliebtheit. Der Witz bei dieser Kunstform ist, dass die Laienermittler erfolgreicher sind als die professionellen Experten. Diese bewusste Umkehr der Wirklichkeit gibt Anlass zum Schmunzeln, Lachen und erlaubt den Zuschauern eine gewisse Schadenfreunde, die sich eher in die Rolle der Laienermittler als in die der ermittelnden Kommissare hineindenken können.

Was also liegt näher, als dies zum dramaturgischen Ansatzu für eine Komödie zu machen, warum nicht im Bayreuther Ambiente und mit Menschen wie Du und Ich? „Und wenn man gar den Wunsch hat, einmal etwas ganz Überdrehtes ohne größeren Tiefsinn, aber mit viel komischen Situationen zu schreiben, dann kann nur eine Mundart-Kriminalkomödie entstehen. Auch die Musik kommt nicht zu kurz: Zum ersten Mal wird ein Akkordeon spielender Polizist auf der Bühne zu sehen sein!“, verspricht Autor Eberhard Wagner.

Einen klitzekleinen ernsten Kern hat die Geschichte trotzdem: die kriminelle Energie der Frauen! Erstaunlich, wie viel sie davon entwickeln müssen. um kleinste, um nicht gar zu sagen lächerliche Wünsche bei ihren Ehemännern durchzusetzen. Aber mehr soll nicht verraten werden.

www.studiobuehne-bayreuth.de