Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Bundesweiter Heizspiegel 2011 im Rathaus zu haben

03.11.11

Die Heizkosten ölbeheizter Häuser sind im vergangenen Jahr um rund 35 Prozent gestiegen. Bei Erdgas und Fernwärme fiel der Anstieg weniger drastisch aus. Das geht aus dem bundesweiten Heizspiegel hervor, den die gemeinnützige co2online GmbH zum 7. Mal veröffentlicht. Projektpartner ist wie in den Jahren zuvor der Deutsche Mieterbund.

Der vom Bundesumweltministerium geförderte bundesweite Heizspiegel 2011 liefert Vergleichswerte zu Heizkosten, Heinzenergieverbrauch und CO2-Emissionen zentral beheizter Wohngebäude für das Abrechnungsjahr 2010. Mit diesen Werten und ihrer Heizkostenabrechnung können Mieter und Eigentümer feststellen, ob die aktuellen Heizkosten günstig oder zu hoch sind. Für den Heizspiegel wurden bundesweit knapp 88.000 Gebäudedaten ausgewertet. Die Broschüre inklusive eines Gutscheins für ein kostenloses Heizgutachten ist im Internet auf www.heizspiegel.de und www.mieterbund.de verfügbar. Der Gutschein für das kostenlose Heizgutachten kann nur im Rahmen des zur Verfügung stehenden Kontingents bis spätestens 31. Januar 2012 genutzt werden.

Der bundesweite Heizspiegel ist auch bei der Stadt Bayreuth, Neues Rathaus, Luitpoldplatz 13, beim Bürgerdienst und im Umweltamt, 4. Stock, Zimmer 414, zu den üblichen Sprechzeiten erhältlich. Er kann außerdem hier heruntergeladen werden.