Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Feuerwehr-Einsatzzentrale aus, ILS an

03.11.11

In der Ständigen Wache der Feuerwehr Bayreuth geht eine Ära zu Ende: Nach mehr als 20 Jahren wird die Feuerwehr-Einsatzzentrale im Beisein von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl abgeschaltet. Alle Feuerwehr-Notrufe aus der Stadt und dem Landkreis Bayreuth sowie dem Landkreis Kulmbach gehen ab sofort bei der neuen Integrierten Rettungsleitstelle (ILS) Bayreuth-Kulmbach ein.

Zirka 32.000 Feuerwehr-Einsätze wurden von 1988 bis 2011 in der Feuerwehr-Einsatzzentrale geregelt, rund 19.500 davon fielen auf das Stadtgebiet Bayreuth, der Rest auf den Landkreis. Die Feuerwehr-Einsatzzentrale war 365 Tage rund um die Uhr mit zwei Mann besetzt; insgesamt wurden über 420.000 Stunden Einsatzdienst geleistet. Die „Zentralisten“ der Feuerwehr-Einsatzzentrale haben mit großer Verantwortung und fachlicher Kompetenz Klein-Einsätze, wie Türe öffnen oder Ölspurenbeseitigung, Wohnhausbrände, Großschadenslagen oder Gefahrstoffeinsätze zuverlässig alarmierungstechnisch betreut und begleitet.

Einheitliche Nummer 112
Mit der ILS startet der Notruf in Bayreuth in ein neues Zeitalter: Alle Notrufe – Rettungsdienst und Feuerwehr – sind ab sofort unter der einheitlichen Nummer 112 erreichbar. Während die Rettungsdienst-Alarmierung bereits im September von der ILS übernommen wurde, kommt ab sofort auch die Feuerwehr-Alarmierung hinzu. Der Einsatzbereich wurde darüber hinaus über die Stadt und den Landkreis Bayreuth in den Landkreis Kulmbach erweitert.