Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Partnerschaft Bayreuth/Tekirdag gewinnt an Kontur

Nach seinem jüngsten Besuch in der Türkei peilt OB Dr. Hohl eine offizielle Städtepartnerschaft an

09.11.11

Tekirdags Oberbürgermeister Dr. Adem Dalgic (links) und Bayreuths OB Dr. Hohl. Die Stadt Bayreuth intensiviert ihre internationalen Kontakte: Nach dem jüngsten Besuch von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl im türkischen Tekirdag, zu dem Bayreuth bereits seit Anfang 2010 freundschaftliche Beziehungen pflegt, ist eine offizielle Städtepartnerschaft in greifbare Nähe gerückt.

Wie bereits berichtet, hat die Stadt Bayreuth im Januar vergangenen Jahres eine Absichtserklärung unterzeichnet, wonach die bestehenden gemeinschaftlichen Beziehungen zu Tekirdag zu einer offiziellen Städtepartnerschaft mit Bayreuth ausgebaut werden sollen. Vor diesem Hintergrund fand jetzt ein zweitägiger Besuch von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl in Tekirdag statt, bei dem er vom Leiter des städtischen Hauptamtes, Rainer Sack, begleitet wurde.

"Es geht darum, Menschen verschiedener Sprachen und aus unterschiedlichen Kulturkreisen zusammen zu führen, damit diese sich kennen und verstehen lernen und somit zu Freiheit und Toleranz beitragen", betont Dr. Hohl. Städtepartnerschaften seien hierfür ein besonders wichtiges Instrument an der kommunalen Basis. "Mit Tekirdag haben wir bei diesem Projekt einen attraktiven Partner an unserer Seite." Die städtischen Gremien will der Oberbürgermeister in den kommenden Monaten erneut mit dem Thema befassen - mit dem Ziel der Besiegelung einer offiziellen Partnerschaft.

Bei den Gesprächen in der Türkei unterstrichen die Vertreter Tekirdags mit dessen Oberbürgermeister Dr. Adem Dalgic an der Spitze, erneut die hohe Bedeutung, die man einer Städtepartnerschaft mit Bayreuth zumesse. Eine solche Kooperation soll sich vor allem auf die Bereiche Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft konzentrieren. Ebenso ist von türkischer Seite beabsichtigt, im Hochschulbereich Kontakte zur Universität Bayreuth und im Gesundheitssektor zum Klinikum Bayreuth zu knüpfen. Diesbezüglich fanden vor Ort Gespräche mit dem Präsidenten der Namik-Kemal-Universität und dem Regierungspräsidenten der Region Tekirdag statt.

Darüber hinaus besichtigten die Gäste aus Bayreuth eine offene Jugendeinrichtung und führten interessante Gespräche mit der deutschen Generalkonsulin aus Istanbul zum Thema interkulturelle Zusammenarbeit.

Positiv überrascht zeigte sich Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl beim Besuch der Feuerwehr der Stadt Tekirdag, die seit Mai dieses Jahres als erste Stadt in der Türkei überhaupt eine Freiwillige Feuerwehr mit derzeit 120 Feuerwehrdienstleistenden aufgebaut hat; eine Initiative, die auf einen Besuch der Feuerwehrspitze der Stadt Tekirdag im vergangenen Jahr in Bayreuth zurückgeht. Damals war das vorgestellte "Bayreuther Modell" mit großem Interesse aufgenommen und sozusagen in die Türkei importiert worden.

Dynamische Wirtschaftsentwicklung

Die türkische Stadt Tekirdag liegt am Marmarameer in Thrakien, ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Tekirdag und hat über 140.000 Einwohner. Bekannt ist die Hafenstadt unter anderem für ihre Köfte-Lokale und die Anisschnapsproduktion. Tekirdag erlebt derzeit eine äußerst dynamische wirtschaftliche Entwicklung, die einhergeht mit einem massiven Einwohnerzuwachs.