Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Herbstabo zeigt Verdis "La Traviata"

Landestheater Coburg gastiert am 15. November im Großen Haus der Stadthalle

11.11.11

"La Traviata" -  zu sehen am 15. November in der Stadthalle.Das diesjährige Herbstabo des städtischen Kulturreferats bietet am Dienstag, 15. November, um 20 Uhr, im Großen Haus der Stadthalle ein besonderes musikalisches Highlight. Nach zweijähriger Pause gastiert das Landestheater Coburg mit der bekannten und beliebten Oper "La Traviata" von Giuseppe Verdi.

"La Traviata" – eine Oper über eine unglückliche, gar unmögliche Liebe. Eine Oper, die auf tragische Art und Weise das Schicksal zweier Menschen erzählt, deren Liebe aufgrund gesellschaftlicher Zwänge keine Erfüllung finden kann. Eine Liebe, die viel Leid erfahren muss, aber dennoch so kraftvoll ist, dass am Ende die Edelprostituierte Violetta und ihr gesellschaftlich höher gestellter Geliebter doch zueinander finden und bereit sind, sich für ihre Liebe der Gesellschaft zu widersetzen. Doch Violetta verstirbt bei ihrer lang ersehnten Zusammenkunft mit dem Geliebten in dessen Armen an einer heimtückischen Krankheit.

"La Traviata" ist eine Oper, wie sie dramatischer kaum sein könnte und zählt heute zu den weitweit erfolgreichsten Werken ihrer Art, so dass es für das heutige Publikum unvorstellbar ist, dass diese bei ihrer Uraufführung 1853 in Venedig gnadenlos durchfiel.

Bis heute bewegt das Werk die Zuschauer und rührt das Publikum zu Tränen. Richard Gere hatte Recht, als er in dem bekannten Hollywood-Film "Pretty Woman" zu Julia Roberts sagte: "Wer bei dieser Oper nicht weint, ist kein Mensch."

Das Landestheater Coburg führt die Oper in italienischer Sprache auf, deutsche Übertitel werden eingeblendet. Aron Stiehl bietet eine dramatische Inszenierung, die faszinieren wird. Für die musikalische Leitung ist Peter Tilling verantwortlich.

Die Opernaufführung beginnt um 20 Uhr im Großen Haus der Stadthalle. Karten sind bei der Theaterkasse in der Opernstraße 22 (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr; Samstag, 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr) oder in der Maxstraße 58 (Öffnungszeiten Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr; Samstag, 9 bis 13 Uhr) erhältlich; Telefon (09 21) 6 90 01; Fax (09 21) 29 48 56; E-mail: info@kurier-tickets.de. Schüler und Studenten erhalten 50 Prozent auf alle Einzelkarten. Ein Programmfaltblatt mit weiteren Informationen ist bei der Kongress- und Tourismuszentrale, der Theaterkasse und den Bürgerdiensten in beiden Rathäusern erhältlich.