Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Klimaschonend Bus fahren

Der Verkehrsbetrieb Bayreuth hat zwei weitere Erdgasbusse angeschafft

03.01.12

Der Bayreuther Verkehrsbetrieb hat zwei neue Erdgasbusse in Dienst gestellt und damit die Anzahl dieser umweltschonenden Fahrzeuge in der Stadtbusflotte auf 16 erhöht.Der Verkehrsbetrieb Bayreuth hat zwei neue Erdgasbusse gekauft. Damit kletterte der Anteil dieser umwelt- und klimaschonenden Antriebsart in der Stadtbusflotte auf nahezu 50 Prozent. Für den Geschäftsführer der Stadtwerke Bayreuth ist dies ein weiterer Schritt hin zu einer ökologisch verträglichen Mobilität: „Der Erdgasantrieb eignet sich perfekt für den Übergang ins Zeitalter der Elektrofahrzeuge“, so Jürgen Bayer.

Laut einer Studie der Deutschen Energie-Agentur sinkt beim Kraftstoff Erdgas die Klimabelastung gegenüber Diesel um rund 20 Prozent. Ein starkes Argument für den alternativen Energieträger, wie Bayer findet. „Wollen wir in Deutschland unsere CO2-Reduktionsziele erreichen, müssen wir in allen Bereichen etwas tun. Dazu gehört natürlich auch der öffentliche Personennahverkehr.“

Auch der Luftreinheit kommt ein Umstieg auf Erdgas zugute. Im Vergleich zu einem Dieselfahrzeug mit Partikelfilter entstehen rund 95 Prozent weniger Stickoxide und rund 31 Prozent weniger Nichtmethankohlenwasserstoffe. Busse und ebenso Autos mit Erdgas im Tank tragen zudem kaum zur Belastung mit Feinstaub bei. Alle Erdgasbusse erfüllen mit dem EEV-Standard (Enhanced Environmentally Friendly Vehicle) die derzeit schärfste Abgasnorm. Darüber hinaus sind sie extrem leise.

Zum Auftanken sind keine Umwege nötig, denn auf dem Betriebsgelände an der Eduard-Bayerlein-Straße 4 steht eine Erdgastankstelle für Busse zur Verfügung. Und die wird immer stärker genutzt: Nachdem die Stadtwerke 2005 den ersten Erdgasbus in Betrieb genommen hatten, wurden alle ausgemusterten Fahrzeuge durch erdgasbetriebene Nachfolger ersetzt. Bayer: „Jetzt sind wir bei Nummer 15 und 16.“