Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Buchvorstellung: Henri Arvons "Max Stirner"

Am Donnerstag, 1. März, um 18 Uhr, in der Black Box des RW21

21.02.12

In Kooperation mit der Geschichtswerkstatt Bayreuth e.V. lädt die Stadtbibliothek Bayreuth am Donnerstag, 1. März, um 18 Uhr, in die Black Box von RW21 zur Vorstellung von Henri Arvons Buch „Max Stirner – An den Quellen des Existenzialismus“ ein. Die Buchvorstellung übernehmen Dr. Joachim Schultz, der Herausgeber Professor Dr. Armin Geus und Dr. Ekkehard Hübschmann vor.

Henri Arvon und Max Stirner sind beide in Bayreuth geboren und aufgewachsen. Stirner als Johann Caspar Schmidt, Arvon als Heinz Aptekmann, Sohn jüdischer Eltern. Stirner (1806–1856) wird Philosoph und Journalist, Arvon (1914–1992) Philosophieprofessor in Paris. Seit Ende Januar liegt nun endlich „Max Stirner – An den Quellen des Existenzialismus“ als Übersetzung aus dem Französischen vor. Vorgestellt wird das Werk durch den Bayreuther Romanisten Dr. Joachim Schultz, der dieselbe Hochschule besuchte, an der auch Arvon gelehrt hatte.

Für den Herausgeber Armin Geus ist das Projekt keineswegs eine Sentimentalität gegenüber seiner Heimatstadt Bayreuth. Vielmehr ist er davon überzeugt, dass Arvon ein ganz bedeutender Philosoph war. Dr. Ekkehard Hübschmann wird bei der Buchvorstellung vom Leben des Heinz Aptekmann (Henri Arvon) berichten. Die Familie lebte in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadtbibliothek in der Richard-Wagner-Straße.