Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Bayerns "Radl-Kommunen" jetzt als Verein organisiert - Bayreuth mit dabei

Aktion "Stadtradeln" vom 9. bis 29. Juni in Bayreuth

22.02.12

Die Stadt Bayreuth ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern.Bayerns "Radl-Kommunen" sind jetzt als Verein organisiert: Die "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern" (AGFK), der auch die Stadt Bayreuth angehört, hat sich bei einer Sitzung in Erlangen als eingetragener Verein aufgestellt.

Insgesamt 38 bayerische Städte und Landkreise haben sich im Mai vergangenen Jahres zur AGFK zusammengeschlossen. Seither unterstützen und begleiten das Bayerische Staatsministerium des Innern, der Bayerische Städtetag sowie der Gemeinde- und Landkreistag die Initiative, die sich für die Förderung des Radverkehrs stark macht. In einer Gründungsversammlung im Erlanger Rathaus haben die Städte und Landkreise jetzt unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann einen eingetragenen Verein gegründet und einen Vorstand gewählt. Die Geschäftsführung des Vereins liegt bei der Stadt Erlangen.

Als erste große Aktion wird sich der neue Verein an der Aktion "Stadtradeln" beteiligen. Auch die Stadt Bayreuth wird daran teilnehmen. Hierbei gilt es, im dreiwöchigen Aktionszeitraum möglichst viele Kilometer CO2-frei beruflich und privat mit dem Rad zurückzulegen. Die engagiertesten Kommunalparlamente, Kommunen und Stadtradler werden vom Klima-Bündnis ausgezeichnet. An der Aktion teilnehmen können alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bayreuth sowie Personen, die in Bayreuth ihren Arbeitsplatz haben oder die Schule besuchen. Für Bayreuth wurde der Aktionszeitraum vom 9. bis 29. Juni gewählt. Weitere Informationen zum "Stadtradeln" gibt es unter www.stadtradeln.de.

Die "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern" hat sich vor allem die Erhöhung des Radfahrer- und Fußgängeranteils am Gesamtverkehrsaufkommen sowie die Verbesserung der Verkehrssicherheit zum Ziel gesetzt. Eine gemeinsame Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit wird diese Ziele, so zum Beispiel auch den Ausbau von Radwegenetzen, unterstützen.

   
 

Die Mitglieder der AGFK

In der "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern" haben sich folgende 32 Städte und sechs Landkreis zusammengeschlossen:

Aschaffenburg, Augsburg (Stadt und Kreis), Bad Tölz, Bamberg (Kreis), Bayreuth, Coburg (Stadt und Kreis), Eggenfelden, Eichstätt, Erlangen, Fürth (Kreis), Garching, Gunzenhausen, Herzogenaurach, Ingolstadt, Kempten, Landshut, Lauf/Pegnitz, Memmingen, Moosburg, München, Neumarkt/Oberpfalz, Nürnberg, Nürnberger Land, Oberhaching, Oberschleißheim, Planegg, Regensburg, Röthenbach/Pegnitz, Schrobenhausen, Starnberg (Kreis), Stein, Straubing, Treuchtlingen, Unterschleißheim, Vilshofen/Donau und Wolfratshausen.

Kontakt:
Geschäftsstelle des Vereins (bei der Stadt Erlangen)
Telefon (0 91 31) 86-24 19
E-Mail: info@agfk-bayern.de.

www.agfk-bayern.de