Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Stadt appelliert an Hundebesitzer: Hundekot entsorgen!

Die Hinterlassenschaft der Vierbeiner ist nicht nur unappetitlich, sondern auch ein hygienisches Problem

23.02.12

Mit dem Ende der winterlichen Frostperiode gehen bei der Stadt Bayreuth wieder vermehrt Beschwerden ein, dass Geh-, Rad- und Fußwege, öffentliche Anlagen und Kinderspielplätze durch Hundekot verunreinigt werden. Derartige Verschmutzungen bieten nicht nur einen unerfreulichen Anblick, sie sind auch ein echtes Ärgernis für die betroffenen Bürger und stellen ein hygienisches Problem dar.

Der Fachhandel (Drogerien, Zoo-Handlungen, Großmärkte) bietet sogenannte Hundesets zur Beseitigung von Hundekot an. Entsorgungsbeutel liegen auch bei den Bürgerdiensten im Neuen Rathaus, Luitpoldplatz 13, sowie im Rathaus II, Dr.-Franz-Straße, kostenlos aus. Außerdem sind sie beim Stadtbauhof erhältlich.

Tierbesitzer, insbesondere Hundebesitzer, sind verpflichtet, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner unverzüglich zu beseitigen und in öffentlichen Abfalleimern oder in der eigenen Mülltonne zu entsorgen. Die Stadt Bayreuth ist bemüht, konsequent gegen Missstände in diesem Bereich vorzugehen. Es ist verboten, Grün- und Spielanlagen durch Hunde verunreinigen zu lassen. Gleiches gilt für öffentliche Straßen, Wege und Plätze. Auf Spielanlagen haben Tiere zudem grundsätzlich nichts verloren. Auch die Verunreinigung von Privatflächen durch Tiere ist unzulässig.

Sämtliche Verstöße können mit Geldbußen geahndet werden. Dies setzt allerdings voraus, dass der jeweilige Tierhalter bekannt oder identifizierbar ist und dass der Stadt Zeugen zur Verfügung stehen. Ansprechpartner sind das städtische Ordnungsamt beziehungsweise das Umweltamt.