Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Warnung vor gefälschten Schreiben

19.04.12

Die Stadt Bayreuth warnt vor gefälschten Schreiben, die ein bislang Unbekannter im Namen des Amts für Umweltschutz an Bayreuther Haushalte versendet. Die Polizei wurde bereits über die Angelegenheit informiert.

Eine Bayreutherin hat sich beim Amt für Umweltschutz gemeldet: Bei ihr ging ein auf den 10. April datiertes Schreiben ein, in dem sie vom Umweltamt „wegen Ihres Verfehlens bezüglich der Umweltschutzverordnung unserer Stadt“ gerügt wird. Als Absender ist „Stadt Bayreuth Rathaus“ angegeben.

Weiter heißt es in dem Schreiben, die Bayreutherin sei von einem „Umweltdetektiv“ dabei beobachtet worden sein, wie sie ihren Plastikmüll illegal entsorgt habe. Ihre Identität habe der „Umweltdetektiv“ über ihr Autokennzeichen ermittelt. Mit dem Schreiben erhielt die Bayreuther Bürgerin eine „Verwarnung“ mit der Auflage, einem Bayreuther Kindergarten bis Ende April 2012 eine Spende in Höhe von 25,00 Euro zukommen zu lassen. Wenn diese Spende nicht bei der Kindergartenverwaltung eingehe, so der selbsternannte „Umweltdetektiv“, werde der Verstoß zur Anzeige gebracht. Unterschrieben ist das gefälschte Schreiben nicht, ebenso fehlen jegliche Kontaktdaten.

Die Stadt Bayreuth weist ausdrücklich darauf hin, dass dieses Schreiben nicht vom Amt für Umweltschutz stammt und auch nicht in seinem Auftrag versendet wurde.

Die Polizei wurde über die Angelegenheit informiert. Sollten weitere Bayreuther Bürgern ähnliche Schreiben erhalten haben, werden sie gebeten, sich ans Amt für Umweltschutz zu wenden.