Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Parkplätze in der Kanalstraße: Stadt im Gespräch mit Regierung

03.08.12

Der Stadt Bayreuth liegt seit vergangenem Jahr eine schriftliche Aufforderung der Regierung von Oberfranken vor, die Kurzzeit-Parkplätze in der Kanalstraße aufzulassen und die Straße selber für den Individualverkehr zu sperren, um der Zielsetzung der staatlichen Förderung für die Baumaßnahme Zentrale Omnibus-Haltestelle zu entsprechen. Diese Aufforderung ist zwischenzeitlich wiederholt worden. Aus diesem Grund hat die Stadtverwaltung die Ladeninhaber über den Wegfall der Parkplätze informiert. Vielleicht ist aber hier das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe ist derzeit mit der Regierung von Oberfranken in Gesprächen, ob nicht doch der Erhalt der Kurzzeit-Parkplätze möglich ist, ohne dass die Zuschüsse für die ZOH beziehungsweise den Umbau an der Kanalstraße verloren gehen.

Zudem findet am kommenden Montag, 6. August, ein Gespräch mit den Vertretern des Einzelhandels statt. Soweit bekannt, werden die Vertreter des Einzelhandels in einem Gespräch mit der Regierung von Oberfranken ebenfalls versuchen, einen Erhalt der Kurzzeitparkplätze zu erreichen.

Insgesamt zeigt sich Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe über den Angriff des CSU-Ortsverbands Bayreuth-Mitte wegen dieser Thematik mehr als verwundert. „Wäre hier frühzeitig reagiert und das Gespräch mit der Regierung von Oberfranken gesucht worden, wäre die jetzige Situation möglicherweise zu vermeiden gewesen.“