Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Interkulturelle Wochen in Bayreuth

Vom 7. September bis 10. November dreht sich alles ums Thema Integration

03.09.12

Interkulturelle Wochen 2012Unter dem Motto "Herzlich willkommen - wer immer Du bist" finden vom 7. September bis zum 10. November die diesjährigen Interkulturellen Wochen in Bayreuth statt. Die Veranstaltungsreihe, die in Regie des städtischen Amtes für Integration gemeinsam mit einer Reihe von Verbänden, Vereinen und Initiativen organisiert wird, kann in Bayreuth auf eine inzwischen mehr als 20-jährige Tradition zurückblicken.

Die bundesdeutsche Gesellschaft wird nicht nur älter, sie wird auch immer internationaler und damit vielfältiger. In Zeiten der Globalisierung gewinnt der Dialog der Kulturen verstärkt an Bedeutung. "Integration und damit verbunden das friedliche Zusammenleben verschiedener Kulturen ist eine der größten Herausforderungen, denen sich unsere Gesellschaft zu stellen hat. In Bayreuth als weltoffener und toleranter Stadt hat diese Aufgabenstellung einen besonders hohen Stellenwert", betont Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe mit Blick auf das Programm der diesjährigen interkulturellen Wochen. Erfolgreiche Integration führe über Verständigung und Kommunikation, über Wissen und Toleranz. "Sie kann nur gelingen, wenn unsere Mitbürger mit Migrationshintergrund als gleichberechtigt akzeptiert werden. Die Begegnung muss vorurteilsfrei und auf Augenhöhe stattfinden."

So viel Veranstaltungen, wie nie zuvor

Dank der vielfältigen Netzwerkbildung der vergangenen Jahre sind in Bayreuth nach Einschätzung von Gerhard Eggert, Leiter des Amtes für Integration, zahlreiche Initiativen entstanden, die Neubürgern das Einleben vor Ort erleichtern. Darüber wollen auch die Interkulturellen Wochen informieren. Ihr Programm umfasst diesmal 22 Veranstaltungen - so viel, wie noch nie zuvor. Erstmals mit dabei sind heuer das Iwalewa-Haus, die Wilhelm-Leuschner-Stiftung, der Deutsch-Polnische Kulturverein und die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt. Offiziell eröffnet wird der Veranstaltungsreigen mit einem ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 23. September, um 10 Uhr, in der Evangelisch-Reformierten Kirche, Erlanger Straße 29, durch OB Merk-Erbe als Schirmherrin.

Vom 7. bis 29. September feiert die Stadt Bayreuth zudem mit einer Ausstellung im RW21 (Stadtbibliothek/Volkshochschule) das 50-jährige Bestehen des Anwerbeabkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei. Der bekannte Bayreuther Musiker und Liedermacher Sandy Wolfrum wird zusammen mit Freunden und Chören der Grundschule St. Georgen mit selbst getexteten und komponierten Liedern im Rahmen der Veranstaltung "Songs gegen Rassismus - ich bin wir und wird sind du" für ein offenes und tolerantes Miteinander eintreten. Das Konzert findet am Freitag, 21. September, um 19.30 Uhr, im Evangelischen Gemeindehaus statt.

Bereits zum zweiten Mal lädt die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH gemeinsam mit weiteren Organisatoren am Samstag, 22. September, ab 11 Uhr, auf dem Stadtparkett zu einem interkulturellen Kinderfest zum Weltkindertag ein.

Und auch die Palette der weiteren Veranstaltungen ist vielfältig: Sie reicht von Lesungen über Konzerte und fremdsprachige Führungen bis hin zu Workshop von amnesty international zum Thema "Wie funktioniert Rassismus?" Er findet am Montag, 24. September, um 19 Uhr, im Evangelischen Bildungswerk statt. Und vom 20. bis 27. September befasst sich das Iwalewa-Haus in einem weiteren Workshop mit der Verbindung von "Migration und Kunst".

Das Faltblatt, das über alle Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen informiert, liegt im städtischen Integrationsamt, Rathaus II, Dr. Franz-Straße sowie bei den Veranstaltern und den Bürgerdiensten in beiden Rathäusern aus. Als pdf-Datei ist es auch hier erhältlich: