Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Sicherheit für Kinder

200. Notinsel in Bayreuth installiert

12.10.12

Bayreuth hat inzwischen 200 Notinseln.Ein kleines Jubiläum hatte das Projekt Notinseln in diesen Tagen zu feiern: Siglinde Seidler-Riess vom Stadtjugendamt konnte den 200. Betrieb als Partner der Aktion begrüßen.

Die Notinseln, die es im ganzen Stadtgebiet gibt, sind wichtige Anlaufstellen für Kinder, wenn sie ein Problem haben. Das kann eine Bedrohungssituation genauso sein wie ein verpasster Bus oder ein verlorener Geldbeutel. Aufgabe der Mitarbeiter in den Notinseln, in der Regel Geschäfte oder Büros, ist es dann, das Kind einerseits zu beruhigen, andererseits ihm in seiner Situation auch weiterzuhelfen. 

Im Rahmen des Lokalen Bündnis für Familien wurden die Notinseln als eines der Leuchtturmprojekte 2008 eingeführt. „Und seitdem wächst die Gemeinschaft der Notinseln immer weiter“, berichtet Siglinde Seidler-Riess vom Stadtjugendamt. Dabei geht es gar nicht so sehr um die Zahl der Fälle, bei denen die Notinseln konkret helfen konnten.

„Ein dichtes Netz an Notinseln hat für mögliche Täter auch eine abschreckende Wirkung“, so Seidler-Riess. Und: Es geht nicht immer um die großen Bedrohungen oder Schreckensszenarien. „Manche vermeintliche Kleinigkeit ist für Kinder ein großes Problem.“

Besonders erfreulich ist, dass die Zahl der Notinseln immer noch weiter wächst. Siegfried Steiner von Hörakustik Steiner in der Kulmbacher Straße ist jetzt bereits der 200. Partner des Jugendamtes bei dieser Aktion. Für den Inhaber war es selbstverständlich, mitzumachen, schließlich habe er selbst Kinder. „Im vergangenen Jahr kam sogar mal ein verzweifeltes Mädchen rein, dem wir selbstverständlich geholfen haben“, berichtet er. Da war sein Geschäft noch gar keine Notinsel, aber dafür ist jetzt das bunte Schild an der Eingangstür deutlich zu erkennen. 

   
 

Die Anforderungen an die Notinseln sind sehr gering: Eine Lage im Erdgeschoss sowie ein leicht zu erreichendes Personal direkt im Eingangsbereich sind die Voraussetzungen für die kostenlose Teilnahme als Partner.

Wer Interesse hat, wendet sich an Siglinde Seidler Riess, Telefon: 09 21/25-12 89, E-Mail: siglinde.seidler-riess@stadt.bayreuth.de