Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Ausstellungsprojekt zur Sucht- und Gewaltprävention

Jugendamt zeigt von 5. bis 26. Februar im Rathaus die Ausstellung "Ohne Stress durch die wilden Jahre?!"

13.02.13

Ausstellungsplakat von Elisa Sacher (Graf-Münster-Gymnasium).Das Stadtjugendamt Bayreuth bietet von Dienstag, 5. Februar, bis einschließlich Dienstag, 26. Februar, in der Ausstellungshalle des Neuen Rathauses, Luitpoldplatz 13, eine Ausstellung zur Sucht- und Gewaltprävention an. Sie trägt den Titel "Ohne Stress durch die wilden Jahre?!" und wurde in Zusammenarbeit mit mehreren Bayreuther Schulen erarbeitet.

Die Ausstellung von Schülern für Schüler beschäftigt sich mit Fragen und Themenstellungen rund um die Pubertät - eine Lebensphase, in der sich Kinder und Jugendliche stark verändern. Dies gilt nicht nur für die körperliche, sondern auch für die seelische Entwicklung. Während der Pubertät müssen Kinder und Jugendliche zahlreiche Entwicklungsaufgaben erfolgreich meistern: die Ausbildung einer (Geschlechts-)Identität, die zunehmende Verselbstständigung und damit sukzessive Ablösung vom Elternhaus, der Aufbau stabiler sozialer Beziehungen zu Freunden und zum anderen Geschlecht, Entscheidungen bezüglich Ausbildung, Beruf oder Studium und damit die langfristige Sicherung der eigenen ökonomischen Existenz.

Zur Pubertät gehört auch, dass sich Kinder und Jugendliche mehr an Gleichaltrigen orientieren und der Einfluss der Eltern sinkt. Deren Rolle wandelt sich von einer steuernden und beschützenden hin zu einer begleitenden und unterstützenden. Dies geht häufig nicht ohne Konflikte vonstatten.

Gleichzeitig ist die Pubertät auch eine Phase, in der Jugendliche mit Drogen experimentieren und ein erster Kontakt mit Suchtmitteln stattfindet. In den meisten Fällen bleibt es beim Probieren und Experimentieren. Bei manchen Jugendlichen führt dieser Konsum aber auch zu einer Abhängigkeit. Studien der Sichtprävention belegen, dass die erfolgreiche Bewältigung der mit der Pubertät zusammenhängenden Entwicklungsaufgaben ein wichtiger Faktor ist, um keine Suchtmittelabhängigkeit zu entwickeln.

Auch während der Faschingsferien geöffnet

Die Ausstellung "Ohne Stress durch die wilden Jahre?!" ist vom 5. bis 26. Februar in der Ausstellungshalle des Neuen Rathauses, Luitpoldplatz 13, montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 15 Uhr zu sehen. Sie wird von Fachkräften des Stadtjugendamtes montags bis freitags jeweils von 8 bis 13 Uhr pädagogisch betreut. Für den Besuch der Ausstellung werden Lehrkräfte gebeten, sich vorab beim Stadtjugendamt mit ihrer Klasse anzumelden (Telefon: 09 21/ 25 12 89 oder 25 17 65). Die Schülerinnen und Schüler werden dann betreut und durch die Ausstellung geführt. Sie Ausstellung ist auch in den Faschingsferien geöffnet.

Folgende Schulen waren an der Erarbeitung der Ausstellung beteiligt: Graf-Münster-Gymnasium, Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium, Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium, Fachoberschule/Berufsoberschule, Städtische Wirtschaftsschule, Alexander-von-Humboldt-Realschule, Albert-Schweitzer-Schule.