Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Landesgartenschau: Bauarbeiten für Großprojekt Auensee haben begonnen

Ein lang gehegter Wunsch der Bayreuther Bevölkerung wird Realität

17.02.14

Auf dem Gelände der Landesgartenschau ist der Startschuss für die Bauarbeiten an einem Auensee gefallen. Nach Einrichtung der Baustelle, Vermessung und oberflächlicher Entwässerung haben nun die Aushubarbeiten begonnen.

Die Schaffung eines Sees in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt ist eines der Großprojekte der Landesgartenschau, die vom 22. April bis zum 9. Oktober 2016 in Bayreuth stattfinden wird. Außerdem erfüllt sich damit ein lang gehegter Wunsch vieler Bayreuther Bürgerinnen und Bürger. Nun wird diese Vision schrittweise Realität. Nach ersten vorbereitenden Erdarbeiten nimmt der Auensee jetzt Form und Gestalt an.

Visualisierung des künftigen Auensees der Landesgartenschau in Bayreuth.

Geplant ist ein rund zwei Hektar großer See, der an seiner tiefsten Stelle 2,80 Meter tief ist. Der See liegt in der Niederung im südlichen Teil des Gartenschaugeländes östlich des Roten Mains. Als eines der wichtigsten Gestaltungselemente des gesamten Areals soll er der Erholung dienen. Für die angestrebte Freizeitnutzung soll durch eine geeignete Wassertechnik eine gehobene Wasserqualität, aber keine explizite Badewasserqualität erreicht werden.

Im süd­lichen Teil des Sees ist die Anlage zweier Inseln vorgesehen. Um den See führt ein Fuß- und Radweg, der im Uferbereich vorbei an Kiesstränden und durch Wiesen und Schilf verläuft. Wasserwirtschaftlich gesehen ist der Auensee in den Wasserkreislauf eingebunden. "Nach Installation der technischen Komponenten wie Überlauf- und Pumpwerk sorgen später Schilffelder für eine gehobene Wasserqualität des Gewässers, das sich überwiegend aus Grundwasser speist", so Ulrich Meyer zu Helligen, Geschäftsführer der Landesgartenschau Bayreuth 2016 GmbH. 

Umweltschonendes Verfahren

Ökonomie und Ökologie werden bei allen Arbeiten auf dem Gartenschaugelände groß geschrieben. So wird der beim Bau des Auensees anfallende Bodenaushaub für die Gestaltung eines Hügelparks entlang der Autobahn A9 verwendet. Ein sauberes und umweltschonendes Verfahren, mit dem die Landesgartenschau Bayreuth 2016 ihren Anspruch auf eine nachhaltige und ressourcenschonende Stadtentwicklung unter Beweis stellt.

   
 

MEHR ZUM THEMA

Das Konzept der Landesgartenschau Bayreuth 2016 [ mehr ]