Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Neue Busanbindung für die Hohlmühle

BVB will den wachsenden Stadtteil künftig wochentags im 30 Minutentakt anbinden - Grünes Licht vom Aufsichtsrat

01.08.12

Die BVB will den Stadtteil Hohlmühle künftig besser anbinden.Die Anbindung des wachsenden Stadtteils Hohlmühle an den Bayreuther Stadtbusverkehr wird neu strukturiert. Der Aufsichtsrat der Bayreuther Verkehrs- und Bäder GmbH (BVB) hat in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für ein Anbindungskonzept gegeben, das für die derzeit 1.100 Einwohner der Stadteile Hohlmühle und Destuben Busverkehr im 30-Minuten-Takt und damit eine deutliche Verbesserung verspricht.

Seit Bezug der ersten Häuser vor mehr als elf Jahren wird die Hohlmühle von der Stadtbuslinie 306 "Campus-Hohlmühle" im Stundentakt mit fünf zusätzlichen Fahrten im Schüler- und Berufsverkehr von Montag bis Freitag bedient. Samstags, sonntags und abends stehen Anruf-Linien-Taxen zur Verfügung. Zur Anbindung an den Stadtbusverkehr wurde im westlichen Bereich der Hohlmühle, am Beginn des Wohngebietes, eine provisorische Haltestelle mit einer Wendemöglichkeit für die Busse eingerichtet. Inzwischen ist das Wohngebiet deutlich größer geworden, zahlreiche Häuser sind bezogen. Dies gilt vor allem für den östlichen Teil, der nahezu komplett bebaut ist. Von dort bis zur bestehenden Haltestelle müssen Buskunden derzeit eine Entfernung von 600 Metern in Kauf nehmen.

Sobald der letzte Bauabschnitt der Hohlmühle in Angriff genommen wird, in dessen Bereich die derzeitige Haltestelle liegt, kann sie ebenso wie der provisorische Wendeplatz nicht mehr genutzt werden. Für die Verantwortlichen des Verkehrsbetriebs war dies der Auslöser, um sich grundsätzliche Gedanken über die künftige Anbindung des Stadtteils zu machen. Und so sieht das neue, vom BVB-Aufsichtsrat beschlossene Konzept aus:

Das Wohngebiet wird künftig mit zwei Haltestellen erschlossen - eine am Beginn der Hohlmühlallee und eine an deren Ende, so dass die Fußwege dorthin für Buskunden deutlich verkürzt werden. Da die Linie 306, über die die Hohlmühle bislang angebunden war, keine Zeitreserven für diesen verlängerten Fahrtweg hat, sorgt künftig die Linie 312 "Destuben-Thiergarten" im Stundentakt für die Bedienung. Außerdem erfolgt eine Verdichtung des Angebots durch die Verlängerung der Linie 310 "Storchennest", die einmal in der Stunde über die Hohlmühle bis Destuben fahren wird. Dadurch entsteht sowohl für die Hohlmühle als auch für Destuben ein 30 Minutentakt. An Samstagvormittagen kann zudem künftig ein Stundentakt durch die Linie 310 angeboten werden. An Samstagnachmittagen, Sonntagen und in den Abendstunden bleibt die Anbindung durch Anruf-Linien-Taxen wie bisher gewährleistet.

Das neue Angebot hat auch Auswirkungen auf die Stadtbuskunden in Oberkonnersreuth und Wolfsbach. Ihre Anbindung im Stundentakt erfolgt nun mit der verlängerten Linie 310 Storchennest und nicht mehr mit der Linie 311. Dadurch kommt es zu zeitlichen Verschiebungen des Angebots. Die Fahrtzeit nach beziehungsweise von Wolfsbach mit der Linie 310 dauert geringfügig länger. Am Fahrtenangebot von und nach Wolfsbach insgesamt ändert sich nichts, da das Angebot für Wolfsbach mit mehreren Fahrten der Linie 311 auf gewohnter Route verstärkt wird.

Der neue Fahrplan tritt zum allgemeinen Fahrplanwechsel im VGN Mitte Dezember in Kraft. Zuvor bedarf der neue Gesamtfahrplan der BVB aber noch der Zustimmung durch den Stadtrat.



Verweise:
[1] http://www.bayreuth.de/javascript:history.back(-1);